Zwei Tabellenpunkte zum Saisonauftakt

Abgekämpft aber glücklich: Die Uetzerin Katharina Hempel hat ihrem Team im Stechen den Sieg gesichert. (Foto: SV Uetze)

Die Uetzer Sportschützen starten in der 1. Bundesliga mit einer Niederlage und einem Sieg

Uetze (r/fh). Die Uetzer Luftpistolenschützen sind mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison in der 1. Bundesliga gestartet. Während sie sich den stark schießenden Wathlingern klar geschlagen geben mussten, setzten sie sich gegen den SV Schirumer-Leegmoor in einem nervenaufreibenden Kopf-an-Kopf-Rennen im Stechen mit einem 3:2-Sieg durch und sicherten sich zwei wichtige Tabellenpunkte.
In ihrem Auftaktmatch am Samstag, 16. Oktober, gegen Freischütz Wathlingen kamen die Uetzer Luftpistolenschützen bis auf ihre Nummer 1, die Schwedin Vendela Sörensson, alle nicht richtig in den Wettkampf und blieben klar hinter ihren Möglichkeiten zurück. Ganz anders dagegen ihre Kontrahenten aus Wathlingen, die sich immer mehr in ihren Wettkampfmodus hineinfanden und am Ende mit allein vier Ergebnissen von 375 bis 380 Ringen einen extrem starken Auftritt hatten. Entsprechend fiel das Ergebnis mit 5:0 für Wathlingen auch eindeutig aus.
Am Sonntag mussten die Uetzer dann gegen die Schützen aus Schirumer-Leegmoor antreten. Dieser Wettkampf ist immer eine besondere Herausforderung, da die Ostfriesen eine große Fangruppe haben, die ihr Team extrem lautstark mit Trommeln unterstützen. Insbesondere für die Schwedin Vendela Sörensson und den Uetzer Bundesliganeuling Christian Kenklies war dies noch eine völlig ungewohnte Situation. Und dieses Match sollte sich dann auch zu einem wahren Thriller entwickeln.
Nur auf der Position 1 konnte sich Sörensson gleich in der ersten Serie mit 9 Ringen einen komfortablen Vorsprung aufbauen, den sie dann trotz der starken Anspannung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gab. Auf den übrigen Positionen wechselte die Führung hingegen ständig, teilweise von Schuss zu Schuss. Nach der ersten 10er Serie lag Uetze mit 3:2 vorn, nach der Halbzeit wiederum die Ostfriesen, und vor der Abschlussserie wieder die Sportler aus dem Fuhsedorf. Und es blieb spannend. Am Ende konnte neben Vendela Sörensson noch Christian Kenklies (Pos. 4) seinen Punkt glücklich mit 5 Ringen Vorsprung holen. Dagegen mussten sich Marit Albrecht (Pos. 5) und Wolfgang Geppert (Pos. 3) in der letzten Serie noch geschlagen geben. Damit stand es 2:2.
Spannend wurde es also auf der Position 2. Hier hatte sich Katharina Hempel nach einem anfänglichen Rückstand kontinuierlich verbessert, sodass sie am Ende beim Stand von 363:363 mit Marcel Stürken ins Stechen um den entscheidenden Punkt musste. Die Uetzerin meisterte dies souverän und ließ sich auch nicht beirren, als die Ostfriesen den Schuss von Stürken taktisch bejubelten, obwohl es „nur“ eine 8 war. Sie arbeitete ihren Schuss sauber mit einer 10 aus und wurde entsprechend von den Uetzern und ihren mitgereisten Fans als „Schützin des Tages“ gefeiert.
„Der Sieg gegen Leegmoor war für uns aus zwei Gründen wichtig. Einmal ist es psychologisch für das Team gut, am Auftaktwochenende einen Sieg zu schaffen. Zudem hatten wir in diesem Duell bisher immer knapp den Kürzeren gezogen,“ stellt der Uetzer Trainer Donald Albrecht fest.