Zwei Niederlagen zum Auftakt

Ole-Harald Aas (links) und Wolfgang Geppert (3. von links) holen gegen Schirum zwei Einzelpunkte für den SV Uetze. (Foto: SV Uetze)

Die Uetzer Luftpistolenmannschaft muss sich zum Saisonstart in der 1. Bundesliga der Braunschweiger SG und dem SV Schirumer-Leegmoor geschlagen geben

UETZE (r/fh). Trotz starker Leistungen der Neuzugänge Ole-Harald Aas und Wolfgang Geppert sowie von Katharina Hempel musste sich der Schützenverein Uetze zum Auftakt in der 1. Bundesliga gleich zweimal geschlagen geben. Insgesamt konnte das Luftpistolenteam aus dem Fuhsedorf am Ende nur zwei Einzelpunkte verbuchen. Pech für die Mannschaft war, dass die auf Position 3 schießende Sarah Oehns krankheitsbedingt ausgefallen ist.
Dass im Auftaktmatch gegen die Braunschweiger Schützengesellschaft für die Aufsteiger aus Uetze nicht viel zu holen sein würde, war von vornherein zu erwarten. Die Braunschweiger sind aktuell das stärkste Team in der 1. Bundesliga Nord und gegen Uetze in ihrer Top-Besetzung angetreten.
Deutlich spannender als erwartet machte es dabei der Uetzer Neuzugang Ole-Harald Aas: Mit einer außergewöhnlichen 100er-Schlussserie und einem hervorragenden Gesamtergebnis von 384 Ringen zwang er den indischen Weltklasseschützen Chaudhary Saurabh ins Stechen. Der Norweger Aas hatte bis dahin ein Setzergebnis von 379, während der Inder mit 396 geführt wurde. Und erst im zweiten Stechschuss hatte der Norweger dann mit 10:9 das Nachsehen, so dass Uetze am Ende letztlich doch alle fünf Einzelpunkte abgeben musste.
Am zweiten Wettkampftag traf das Uetzer Team dann auf die Schützen aus Schirumer-Leegmoor und damit auf einen gleichwertigen Gegener. Am Ende gewannen die Ostfriesen glücklich mit 3:2, nachdem Michael Broers auf Position 4 weit über seinem bisherigen Niveau von 368 Ringen mit hervorragenden 379 Ringen ausschoss, sodass Katharina Hempel ihm diesen Punkt trotz einer sehr starken Leistung von 371 Ringen überlassen musste.
Die Einzelpunkte für Uetze holten erwartungsgemäß Ole-Harald Aas und Wolfgang Geppert. Der Norweger sorgte dabei erneut für besondere Spannung: Nachdem er in der ersten Serie eine 3 geschossen hatte, weil er den Abzugsdruck zu früh verstärkte, brachte er seinen Wettkampf trotzdem konzentriert zu Ende und holte mit 368:366 Ringen seinen Punkt.
Dabei standen die Schützen vor einer besonderen Herausforderung: Denn die Schirumer Fans trommelten trotz der Ermahnung der Hallenleitung so laut und ausdauernd, dass der Hallenboden selbst im Bereich der Sportler noch vibrierte und die Ansagen und Informationen des Moderators nicht mehr zu hören waren.
In zwei Wochen hofft das Uetzer Team in Braunschweig auf viele Unterstützung durch eigene Fans. Am Samstag, 19. Oktober, trifft es in der „Germania Sporthalle“ des Landesleistungszentrums in Braunschweig ab 15 Uhr auf den SV Bassum und am Sonntag, 20. Oktober, ab 10 Uhr auf die Sportschützen Fahrdorf.