Medaillenregen für Schützen

Die zweifache Landesmeisterin Sarah Oehns und die Silbermedaillengewinnerin Marit Albrecht vom Schützenverein Uetze freuen sich über ihre Erfolge. (Foto: SV Uetze)

Die Uetzer Schützinnen Sarah Oehns bei den Damen und Marieke Lehmann bei der weiblichen Jugend haben sich jeweils zwei Landesmeistertitel gesichert

UETZE (r/fh). Die Uetzer Schützin Sarah Oehns hat sich Anfang Juli ihren zweiten Landesmeistertitel in diesem Jahr geholt. Mit 529 Ringen belegte sie den ersten Platz in der Disziplin FreienPistole 50m. Ihre Teamkollegin Marit Albrecht gewann die Silbermedaille mit 511 Ringen. Beide sind Mitglied des Landeskaders und der Uetzer Bundesligamannschaft.
Schon Ende Mai hatte Oehns mit einem Spitzenergebnis von 379 Ringen und einem Vorsprung von zwölf Ringen auf die Zweitplatzierte Landesmeisterin Damen mit der Luftpistole. Mit dem Ergebnis zieht sie gleich mit dem Landesmeister Herren, dem früheren Olympiateilnehmer Hans-Jörg Meyer. Dank dieser herausragenden Leistung sicherte sich die 30-Jährige gemeinsam mit Marit Albrecht (6.) und Aline Hahlbrock (7.) zudem die Silbermedaille in der gemischten Mannschaftswertung mit den Männern. Die drei konnten sich als eines von zwei reinen Frauenteams in einem Teilnehmerfeld von 40 Mannschaften klar durchsetzen und ihre Leistungsstärke verdeutlichen. In der Disziplin Freie Pistole 50m durfte zudem Achim Jentsch mit 510 Ringen noch das Treppchen besteigen. Er gewann Bronze in der Altersklasse Herren III.
Und auch beim Pistolennachwuchs aus Uetze gab es 2019 erneut einen Medaillenregen.
Marieke Lehmann konnte sich dort ebenfalls zwei Einzeltitel in der Jugendklasse weiblich sichern. Die 15-Jährige wurde mit 366 Ringen Landesmeisterin mit der Luftpistole und sicherte sich zusammen mit der Gewinnerin der Bronzemedaille Emily-Sue Paul und der Viertplatzierten Samantha Przyklenk auch den Mannschaftstitel in der gemischt gewerteten Jugendklasse. Den zweiten Titel holte sich Lehmann dann noch in der Disziplin "Luftpistole Standard" mit 354 Ringen. Auf einen dritten Titel für Uetze musste die Sportlerin dann leider verzichten. Obwohl sie im "Luftpistole Mehrkampf" mit 362 Ringen neuen Landesmeisterschaftsrekord in der weiblichen Jugend geschossen hat, blieb das Ergebnis aus der Wertung, da sie wegen einer Einladung zum Ranglistenturnier des DSB vorschießen musste.
Zweimal Silber gab es für Torge Ahlers bei den Schülern ebenfalls in den Disziplinen "Luftpistole" (178 Ringe) und "Standard Luftpistole" (329 Ringe). Und eine weitere Silbermedaille holte Lisa Marie Bothe in der Disziplin "Luftpistole Mehrkampf" bei den Schülerinnen mit 333 Ringen, währen Niels Frederik Lehmann (Schüler; 317) und Lucas Christiansen (Jugend; 294) sich jeweils Bronze sichern konnten.
Die Bronzezeit ist auch bei den Kurzwaffenschützen der Vorderladergruppe des Uetzer Vereins ausgebrochen. Die Mannschaft mit Wolfgang Kostka, Karsten Kobbe und Reinhard Reh konnte sich bereits Ende Mai sowohl mit der Perkussionspistole als auch mit dem Perkussionsrevolver jeweils den 3. Platz sichern. Wolfgang Kostka wurde zudem auch im Einzel mit dem Perkussionsrevolver Dritter. Bei den Gewehrschützen errangen Gerd Bente, Wilfried Wiedenroth und Otto Brandes bei den Herren in der Altersklasse IV mit dem Luftgewehr mit der Bronzemedaille diesmal die einzige Medaille für Uetze.
Das Treppchen knapp verpasst hat die Mannschaft mit dem "Kleinkalibergewehr 100 m". Nur 10 Ringe trennten Anna Riechelmann, Anna-Lena Becker und Sandra Kronshage nach 90 Schüssen am Ende von den Medaillenrängen. Und auch im Einzel mit dem Luftgewehr musste sich Sandra Kronshage nach 384 Ringen wegen einer schlechteren vierten Serie am Ende trotz Ringgleichheit mit der Drittplatzierten mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben.
Der Vorsitzende und Pistolenobmann des Uetzer Vereins, Donald Albrecht ist mit dem Ergebnis der diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften insgesamt sehr zufrieden. "Mit fünf Meistertiteln sowie zahlreichen Silber- und Bronzemedaillen haben sich insbesondere die Pistolenschützen aus Uetze wieder hervorragend geschlagen. Die Medaillen für Uetze, aber auch die Leistungen unserer anderen Starterinnen und Starter vor allem im Jugendbereich zeigen, dass wir mit unserer konsequenten Nachwuchsarbeit auf dem richtigen Weg sind. Dank dieser Ergebnisse konnten unsere Sportlerinnen und Sportler auch wieder zahlreiche Fahrkarten zu den Deutschen Meisterschaften in München lösen."