Erfolge für die Nachwuchsreiter

Emma Hoppe vom Gastgeberverein errang gleich zwei Siege bei dem Turnier. (Foto: privat)

Reitverein und Ponygruppe Dollbergen veranstaltet Turnier wegen der Corona-Epidemie ohne Zuschauer

Dollbergen (r/fh). Das diesjährige Dressur- und Springturnier hat der Reitverein und Ponygruppe Dollbergen im September fast heimlich veranstaltet: Denn wegen der Corona-Epidemie fand die Veranstaltung ohne Zuschauer statt und auch auf Gastronomie und Rahmenprogramm musste verzichtet werden. Dabei war es das 40. Turnier in Folge: Doch anstatt anlässlich des runden Geburtstags den ein oder anderen besonderen Programmpunkt zu planen, mussten sich die Verantwortlichen nun mit ganz anderen Herausforderungen herumschlagen. Da bisher alle Turniere der Region Nord-Ost Hannover abgesagt wurden, war es ihnen im Sinne des Reitsports aber vor allem wichtig, den Wettbewerb überhaupt anbieten zu können.
Und das war logistisch eine echte Mammutaufgabe: Immerhin waren 1150 Starts gemeldet und trotzdem musste der Verein sicherstellen, dass Abstands- und Hygieneregeln jederzeit eingehalten wurden. Dafür gab es ein spezielles Anmeldeprozedere, eine strikte Wegeführung für die Reiter und die Siegerehrung erfolgte ohne Pferd und mit kontaktloser Übergabe der Schleifen. Und nicht nur das Coronavirus, auch die Trockenheit in den Wochen zuvor forderte ihren Tribut: Weil es am ersten Turniertag die ein oder andere Staubwolke gab, unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Dollbergen anschließend ganz spontan dabei, die Reitplätze zu beregnen.
Unter sportlichen Gesichtspunkten war es für den gastgebenden Reitverein und insbesondere für die Ponyreiter in jedem Fall ein voller Erfolg: So siegten im Führzügel- und im Geschicklichkeits-Führzügelwettbewerb in den Abteilungen zweimal Emma Hoppe, zweimal Bente Sophia Wangelin und einmal Henrike Lahmann. Im Reiter-Wettbewerb erlangte Carlotta Elin Ammerpohl die goldene Schleife. Neben diesen Siegern gab noch viele gute Platzierungen für weitere junge Reiter des Vereins.