"Wir wollen Erfolg aus eigenem Saft"

Aus der bunten Hobby-Gruppe wird jetzt die 2. Herrenmannschaft des TSV Obershagen. In der nächsten Saison wird sie in der 4. Kreisklasse antreten. (Foto: privat)

TSV Eintracht Obershagen meldet 2. Herrenmannschaft an

Obershagen (r/fh). Für die nächste Saison hat der TSV Eintracht Obershagen erstmals wieder zwei Fußball-Herrenteams angemeldet. Während die erste Mannschaft aller Voraussicht nach erneut in der 2. Kreisklasse spielt, wird die neu gegründete zweite Mannschaft in der 4. Kreisklasse antreten. Entstanden ist das Team aus einer Hobby-Gruppe, die Jens Stellfeldt vor etwa zwei Jahren ins Leben gerufen hat. "Anfangs waren das vor allem 30-, 40- und 50-Jährige. Aber nach und nach hat sich die Mannschaft verjüngt", schildert er. Das Durchschnittsalter der 16 Spieler liege jetzt bei rund 20 Jahren.
Auch junge Erwachsene aus Burgdorf, Heeßel und Otze seien dazugestoßen. "Das lief über Mund-zu-Mund-Propaganda. Es hat sich herumgesprochen, dass wir ein kleiner gemütlicher Verein sind, der mehr auf Zusammenhalt als auf Leistung setzt", so Stellfeldt. Diese Richtung hätten die Verantwortlichen vor rund vier Jahren eingeschlagen. "Wir haben uns damals eingestanden, dass wir mit Vereinen wie der TSV Burgdorf, dem SV Ramlingen/Ehlershausen oder dem Heeßeler SV sowieso nicht mithalten können", sagt er.
Deshalb wolle man nun auch nicht mehr um die besten Spieler konkurrieren und versuchen, andere auszustechen. "Unser Ziel ist es, aus dem eigenen Saft Erfolg zu haben. Wir wollen ein Verein sein, zu dem sich die jungen Menschen aus dem Dorf zugehörig fühlen", erläutert Stellfeldt. Und aus seiner Sicht sei dieses Konzept aufgegangen. Vor allem auf die Jugendarbeit könne der Verein stolz sein. "Obershagen hat rund 1000 Einwohner, und beim TSV spielen mittlerweile mehr als 100 Kinder in sieben Mannschaften", setzt er in Relation.
Aber nicht nur der Jugendabteilung, sondern auch der ersten Herrenmannschaft habe das Umdenken gut getan. "Seit wir uns vom Leitungsfußball verabschiedet und etwas Druck rausgenommen haben, sind die Leistungen deutlich besser geworden", sagt Stellfeldt mit einem Augenzwinkern. In der zurückliegenden Saison sei die erste Mannschaft sogar nah an einem Aufstieg in die 1. Kreisklasse gewesen - doch dann sei der Abbruch wegen der Corona-Epidemie dazwischengekommen.
In der neu gegründeten zweiten Herren sieht Stellfeldt auch eine Brücke zwischen der Jugendabteilung und der 1. Herren. Denn in drei bis vier Jahren seien die ersten Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen soweit, dass sie in den Erwachsenenbereich wechseln könnten. "Die Reservemannschaft bietet ihnen die Möglichkeit, Spielpraxis im Herrenbereich zu sammeln", betont Stellfeldt.
Die 2. Herren trainiert immer freitags ab 19 Uhr. Sowohl dort als auch in den Jugendmannschaften sind neue Spieler jederzeit willkommen. Auch über Trainer, die im Nachwuchsbereich unterstützen möchten, freut sich der Verein. Wer Interesse hat, schreibt eine E-Mail an kontakt@tsv-obershagen.de.