Wie aus Milchtüten Geldbörsen werden

Die Forscherstation war bei den Kindern sehr begehrt.

Andrang auf heimische Sträucher beim Umwelt- und Familientag der Gemeinde Uetze

VON DANA NOLL

UETZE. Was passiert mit gebrauchten Milchtüten? Mit etwas Kreativität werden witzige Geldbörsen daraus. Was wird aus einem ausgedienten Fahrradschlauch? Auch hier bedarf es lediglich etwas Kreativität und so entstehen funktionale und vor allem nachhaltige Untersetzer. „Denn darum geht es beim Upcycling“, erklärt Gert Schmidt vom Glocksee Bauhaus e.V., „Um Nachhaltigkeit. Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, einen neuen Zweck geben, damit sie nicht in den Container wandern.“ Dafür gab es bereits einen Preis. 2016 ins Leben gerufen, wird alljährlich der Glocksee Waste Award verliehen, ein Nutzungsinnovationspreis, der an junge Menschen verliehen wird, die mit Ideen und Kreativität, Produkten ein zweites Leben geben.
Preisverdächtig waren auch die Produkte, die von den Schülerinnen des Gymnasiums Uetze angeboten wurden. Bananenbrot oder Lemonaid - alles hausgemacht - ging flott über den Tresen. „Als Fairtrade-Schule ist es für uns selbstverständlich, auf fair gehandelte Produkte zu achten“, erklärten die Schülerinnen.
Der Hoopte in Uetze stand am vergangenen Wochenende im Zeichen des Klimaschutzes. Obwohl sich die Gemeinde Uetze noch den ein oder anderen Besucher mehr beim Umwelt- und Familientag gewünscht hätte. Der Ansturm am Vormittag war zwar - bedingt durch den beliebten Pflanzenverkauf und der Kompostabgabe bei aha - groß, aber das Interesse an den weiteren Ständen noch „ausbaufähig“, resümierte Uetzes Klimaschutzmanager und Umweltsachbearbeiter Johannes Leßmann. Er berichtetet von dem neuen „Zuwachs“ bei der Gemeinde, einen Elektro-Dienstwagen, der auf dem Veranstaltungsgelände begutachtet werden konnte. Seit etwa vier Wochen im Dienst, „sind die Kollegen begeistert und das Fahrzeug sehr begehrt“, so Leßmann.
Noch nachhaltiger geht Fortbewegung mit dem Fahrrad und so konnten Besucher am Stand des adfc Burgdorf/Uetze ihre Räder codieren lassen. „Das wurde sehr gut angenommen“, berichtete Marie-Luise Brandes vom adfc. „Die Registrierung ist eine gute Möglichkeit, um sein Rad zu schützen. Aber es geht nichts über ein gutes Fahrradschloss?, so die Expertin, „Jeder sollte mindestens ein Prozent des Fahrradwertes auch in sein Schloss investieren!“