Wasserverband verlegt neue Rohre

Baumaßnahmen in der Ladestraße in Dollbergen und in fünf Straßen in Hänigsen geplant

Hänigsen/Dollbergen (r/fh). Nach der Frost- und Schneephase will der Wasserverband Peine jetzt in Dollbergen und Hänigsen neue Trinkwasserleitungen verlegen: In der Ladestraße in Dollbergen müssen 200 Meter Rohre ausgetauscht werden, und zwar auf dem Teilstück zwischen Bahnhof und dem Übergang in die Bahnhofsstraße. Dafür sind Investitionen in Höhe von rund 100.000 Euro nötig. Die Maßnahme soll bereits in dieser Woche beginnen und wird voraussichtlich sechs Wochen in Anspruch nehmen. Der Wasserverband hat damit die Fachfirma Tauber beauftragt.
Deutlich umfangreicher ist das Vorhaben in Hänigsen: Dort sollen ab der nächsten Woche 1250 Meter Trinkwasserleitungen erneuert werden. Betroffen sind Maschstraße, Steindamm, Schilfkampsweg, Am Osterfeld und Hoher Weg. Insgesamt rechnet der Wasserverband mit Investitionen von rund 600.000 Euro und einer Bauzeit von fünf Monaten. Um die Einschränkungen für die Verkhrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, teilt die beauftragte Fachfirma PRT die Arbeiten in drei Abschnitte ein: 1) Hoher Weg, Am Osterfeld und Schilfkampsweg, 2) Maschstraße, 3) Steindamm.

Auswirkungen in der Bauphase

In Dollbergen kann aufgrund der örtlichen Gegebenheiten komplett im sogenannten Bohrspülverfahren gearbeitet werden. Auch in Hänigsen soll es zur Anwendung kommen, wo immer es die Rahmenbedingungen erlauben. Dabei werden die neuen Leitungen horizontal zwischen einzelnen Baugruben eingezogen. Ein großflächiger Straßenaufbruch kann so vermieden werden. "Das minimiert nicht nur die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer, sondern spart auch Kosten für Erdarbeiten“, erläutert Sven Harnagel, zuständiger Bauleiter des Wasserverbands Peine.
Die Trinkwasserversorgung wird auch während der Bauphase über das bestehende Netz aufrecht erhalten. Erst wenn die neuen Leitungen die strengen Druck- und Hygienetests bestanden haben, werden sie in Betrieb genommen. Lediglich beim Umschluss der Hausanschlüsse an den neuen Leitungsverlauf ist eine kurzzeitige Unterbrechung der Versorgung nicht zu vermeiden. In Dollbergen ist davon nur ein Anschluss betroffen, in Hänigsen sind es 51. Die Anlieger werden von der Baufirma rechtzeitig darüber informiert.

Investition in die Zukunft

Bei der Auswahl der Maßnahmen berücksichtigt der Wasserverband Peine Alter und Zustand der Rohre. In Dollbergen werden jetzt Leitungen aus dem Jahr 1960 ersetzt, in Hänigsen aus dem Jahr 1959. „Jetzt ist genau die richtige Zeit, diese alten Rohrleitungen durch neue zu ersetzen. Damit wird die Versorgungssicherheit wieder für Jahrzehnte gesichert“, so Harnagel.