Volksbank schließt Beratungscenter in Hänigsen

Geldautomat, Kontoauszugsdrucker und Terminal für Überweisungen können weiter genutzt werden

Hänigsen (r/fh). Die Hannoversche Volksbank schließt ihr BeratungsCenter in Hänigsen zum 30. September. Das dortige Selbstbedienungsangebot bleibt bestehen. Geldautomat, Kontoauszugsdrucker sowie ein SB-Terminal für Überweisungen, Daueraufträge und ähnliches können also weiterhin rund um die Uhr genutzt werden. Mitarbeiter sind indes nicht mehr vor Ort. Die Kunden aus Hänigsen werden zukünftig im KompetenzCenter Burgdorf an der Poststraße 9 oder alternativ in Uetze an der Nordmannstraße 2 betreut.
Betroffenen Kunden aus Hänigsen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und kein Online-Banking nutzen, bietet die Hannoversche Volksbank auf Wunsch einen erweiterten Service. So können Überweisungen und viele andere Aufträge kostenlos telefonisch im hauseigenen KundenDialogCenter aufgegeben werden. Kontoauszüge werden auf Wunsch monatlich zugesandt, wobei lediglich das Porto berechnet wird.
Dass sie an der Breitenkampstraße in Hänigsen künftig nur noch einen Selbstbedienungsservice anbietet, begründet die Hannoversche Volksbank mit den veränderten Kundenwünschen. Die Nutzung von Bankdienstleistungen habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Internet- und Mobilangebote via Smartphone würden immer intensiver genutzt. "Dem entsprechend ist die Frequentierung insbesondere der kleineren Geschäftsstellen der Hannoverschen Volksbank erheblich zurückgegangen", erläutert Unternehmenssprecher Marko Volck. Die Corona-Pandemie habe diesen Trend noch beschleunigt.
Der Bedarf nach qualifizierter Beratung mit hoher Diskretion sei indes deutlich gestiegen. Das erfordere mehr Zeit und andere räumliche Voraussetzungen, die in den kleineren Geschäftsstellen so teilweise nicht gegeben seien. Zudem seien die Vorgaben der Bankenaufsicht und des Verbraucherschutzes stark ausgeweitet worden. All diesen Anforderungen könnten die modernen Center in Burgdorf und Uetze bestens gerecht werden.