Uetzer SPD muss jetzt Partner für eine Mehrheit suchen

Grüne verdoppeln ihre Sitze im Gemeinderat - GFE schafft den Einzug

UETZE (jk). Die SPD stellt im 28-köpfigen Uetzer Gemeinderat weiterhin die stärkste Fraktion. Zwar rutschten die Uetzer Sozialdemokraten leicht (-2,1 Prozent) auf 43, 1 Prozent ab, stellen aber noch 12 Ratsmitglieder. Für eine stabile Mehrheit muss die Uetzer SPD aber mit zumindest einem Partner zusammengehen, den es nun zu ermitteln gilt.
Ganz klar der Wahlsieger in Uetze sind auf jeden Fall die Grünen, die mit 13,2 Prozent einen Zuwachs von 7,5 Prozent verzeichnen konnten. Die Grünen konnten mit diesem Ergebnis die Zahl ihrer Ratssitze auf vier verdoppeln.
Verlierer der Kommunalwahl in Uetze ist die CDU, die mit nur 32,1 Prozent (-7,5 Prozent) eine bittere Niederlage einstecken muss.
Leicht verloren hat auch die Freie Wählergemeinschaft Katensen (FWK), die aber mit Frank Prusseit weiter einen Ratsherren stellt. Hans-Hermann Brockmann ist mit seiner neu gegründeten GFE sofort mit 3,4 Prozent der Einzug in den Uetzer Gemeinderat geglückt. Lange zittern musste die FDP, die mit lediglich 2,2 Prozent am Ende aber doch noch mit Mathias Lindscheid den Sprung in den Rat schaffte. Die Republikaner haben den Einzug in den Rat verpasst.
Folgende und Ratfrauen und Ratsherren sind in den Uetzer Gemeinderat gewählt worden:
- SPD: Ruth Andersen, Jürgen Buchholz, Reinhard Bührig, Jens Edler-Krupp, Marion Friemel, Rainer Hennig, Inge Hennigs, Andreas Kohlmeier, Ernstfried Langer, Werner Meyer, Hartmut Schulte, Norbert Vanin.
- CDU: Dieter Blanke, Verena Claus, Reinhard Degotschin, Burkhard Denecke, Marion Gellermann, Werner Hübner, Christian Rentz, Dirk Rentz, Heidi Marz.
- Grüne: Arifé Akcam-Hytrek, Georg Beu, Thomas Fassbender, Dina de Haas.
- FDP: Mathias Lindscheid.
- FWK: Frank Prusseit.
- GFE: Hans-Hermann Brockmann.

Ortsratswahlen

Im Ortsrat Schwüblingsen konnten SPD und CDU jeweils zwei Sitze erobern, sind aber auf Mathias Lindscheid (FDP) zur Bestimmung des Ortsbürgermeisters angewiesen. Ähnlich sieht es in Hänigsen aus: Zwar hat die SPD vier Sitze, muss aber mit der CDU (3 Sitze) und/oder mit den Grünen (2 Sitze) zusammengehen. In Altmerdingsen hat die Wählergemeinschaft die Nase vorn, so dass die Wahl von Reinhard Degotschin als gesichert gilt. In Eltze gewann die GFE vier Sitze und wird mit dieser alleinigen Mehrheit wohl Hans-Hermann Brockmann als Ortsbürgermeister gegenüber der SPD (2) und den Grünen (1) stellen. In Katensen wird Frank Prusseit Ortsbürgermeister werden, der mit der FWK vier Sitze hat. Die SPD konnte hier einen Sitz erhalten. In Dedenhausen wird es Hans-Heinrich Bolten machen, der mit der SPD die Mehrheit stellt. In Dollbergen (Jürgen Buchholz, SPD), der Ortschaft Uetze (Hartmut Schulte) und Obershagen (Werner Hübner, CDU) wird es wohl keine Veränderung bei der Besetzung des Ortsbürgermeisteramtes geben.