Trio greift 17-Jährigen an

Opfer erleidet Kopfplatzwunde

Hänigsen (r/fh). Drei Jugendliche haben einen 17-Jährigen auf dem Kirchengelände in Hänigsen zusammengeschlagen. Dabei fügten sie ihm eine Platzwunde am Hinterkopf und eine blutende Verletzung an der Nase zu. Sie ließen erst von ihm ab, als seine Freundin einschritt und eine Autofahrerin anhielt und die Angreifer anschrie. Der 17-Jährige informierte seine Eltern und begab sich mit ihnen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Täter flüchteten zwar vor dem Eintreffen der Polizei, aber die Zeugen konnten zwei von ihnen namentlich benennen. Gegen alle drei wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 17-Jährige am vergangenen Samstag, 17. Juli, mit seiner Freundin gegen 18.45 Uhr im Bus von Uetze nach Hänigsen gefahren. Im Bus trafen sie auf einen 15-jährigen Bekannten aus Uetze, einen der späteren Täter. Dieser kontaktierte die Freundin über die Smartphone-App Snapchat, um den Wohnort des späteren Opfers herauszufinden. Am Pappaul in Hänigsen verließen die drei Jugendlichen gemeinsam den Bus. Unter einem Vorwand lockte der 15-jährige Uetzer den 17-Jährigen auf das Kirchengelände. Dort warteten bereit zwei Freunde des 15-Jährigen. Der 17-Jährige wollte sich der Situation entziehen und weggehen, als er unvermittelt von mindestens zwei Beschuldigten mittels Faustschlägen gegen den Hinterkopf attackiert wurde.