Theater im Radio

Katharina Tacke (von links), Antje Dombrowski, Burghard Homann und Moderator Carsten Thiele. (Foto: privat)

Theatergruppe "Um Gottes Willen" gestaltet die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

HÄNIGSEN/OBERSHAGEN (r/lo). Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Denn am vergangenen Mittwoche unterhielten sich Katharina Tacke, Antje Dombrowski und Burghard Homann mit Moderator Carsten Thiele über die Arbeit der Theatergruppe "Um Gottes Willen" der Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen.
Seit 2006 besteht die Theatergruppe. Die damalige Pastorin wünschte sich zum 25. Dienstjubiläum eine Theatergruppe und sprach Burghard Homann und Antje Dombrowski an. Burghard Homanns erste Rolle war die eines Pastors, erinnert er sich. Katharina Tacke kam durch ihren Lebensgefährten dazu. In den ersten Jahren schaute sie lieber nur zu, bis sie dann überredet wurde. Im vergangenen Jahr stand sie dann aber das erste Mal auf der Bühne.
Antje Dombrowski half vorher schon bei Konfirmandenfreizeiten und hatte als Schülerin erste Bühnenerfahrung gesammelt. So machte sie von Anfang an gern mit. "Wenn der Saal bebt und die Leute mitgehen, dann hat sich die Arbeit, der Stress und die ganze Aufregung vorher gelohnt", sagt Burghard Homann. Gespielt wird nicht etwa in der Kirche, sondern das Stück wird in der Milchhof-Scheune bei Familie Homann aufgeführt. "So war es von Anfang an. Die Stücke passen zum Ort", versichert Katharina Tacke.
"Ein Dorf sieht klar" heißt das Stück dieses Sommers. Antje Dombrowski begann schon vor Weihnachten damit, dieses Stück gemeinsam mit Katharina Tacke zu schreiben. Die Gemeinschaft und das Miteinander stehen durchaus im Mittelpunkt bei der Aufführung am Samstag und Sontag, 13. und 14. Juli. Es sind also nur noch wenige Tage bis zur Premiere - Zeit genug, den letzten Rest Text zu lernen.
Texthänger sind für Burghard Homann aber okay. Die beiden Autorinnen haben natürlich den Vorteil, den Text zu können. Außerdem gibt es Soufleusen - und Improvisieren ist durchaus erlaubt. Neben den Schauspielern sind Bühnenbauer aktiv, ebenso Leute, die beispielsweise mit Requisite aushelfen oder Karten verkaufen. Ein kleiner Fundus ist zwar vorhanden, aber gebraucht wird immer mal etwas Neues.
Alle freuen sich auf das Theaterwochenende. Viele Besucher kommen jedes Jahr wieder. Noch gibt es Karten - auch für Spontane, die sich erst kurz vor der Aufführung am Samstagabend oder Sonntagmittag entscheiden.