Sturmeinsätze in Uetze

Sturmtief Kirsten hielt Feuerwehrkräfte in Atem

Uetze (r/bs). Sturmtief Kirsten beschäftigte am Mittwoch auch die Feuerwehr in der Gemeinde Uetze. Um 16.43 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Hänigsen in die Maschstraße alarmiert.
Dort drohte eine etwa 20 Meter hohe Eiche umzustürzen. Sie war von der Krone bis fast zu den Wurzeln gepalten und musste mit Unterstützung der Drehleiter aus Burgdorf aufwendig abgetragen werden.
Fast zeitgleich verfing sich ein großer abgebrochener Ast (etwa 10 Meter lang) in etwa 5 Meter Höhe in einer Eiche im Burgdorfer Berg, ebenfalls in Hänigsen. Auch hier kam die Drehleiter aus Burgdorf zum Einsatz.
Diese beiden Einsätze zogen sich bis etwa 20.20 Uhr, im Einsatz waren hier die Ortsfeuerwehr Hänigsen mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften, die Ortsfeuerwehr Burgdorf mit drei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften sowie der Gemeindebrandmeister und stellvertretender Gemeindebrandmeister.
In Uetze durchbrach ein größerer Ast das Dach eines Hauses. Da hier keine weitere Gefahr bestand, wurde durch den Eigentümer eine Fachfirma zur Beseitigung des Astest beauftragt. Die Ortsfeuerwehr Uetze war hier mit drei Fahrzeugen vor Ort.
Des Weiteren gab es am späten Abend noch zwei weitere sturmbedingte Einsätze in Uetze und Altmerdingsen. Personenschäden waren bei allen Einsätzen glücklicherweise nicht zu beklagen.