SPD schickt Florian Gahre ins Rennen

Florian Gahre tritt bei der Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr für die SPD an. (Foto: privat)

37-Jähriger tritt bei der Uetzer Bürgermeisterwahl im Herbst 2021 an

Uetze (r/fh). Nächstes Jahr können die Uetzer Bürger gleich auf mehreren Ebenen politische Weichen stellen. Denn zusätzlich zum Bundestag werden im Herbst auch die Regionsversammlung und der Regionspräsident, der Uetzer Gemeinderat, die Ortsräte und der Bürgermeister gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Werner Backeberg von der SPD wird nach 20 Jahren nicht wieder antreten, sondern in den Ruhestand wechseln.
Vor kurzem hat seine Partei nun entschieden, wen sie ins Rennen um seine Nachfolge schicken möchte. Die Mitglieder des Ortsvereins Uetze haben sich einstimmig für Florian Gahre ausgesprochen. Der 37-Jährige lebt zur Zeit mit seiner Frau sowie seinen beiden Kindern in Buchholz in der Nordheide und arbeitet in Hamburg, wo er das Referat Finanzdienste bei der Behörde für Inneres und Sport im Bereich Feuerwehr leitet.
Die Familie ist aber im Altkreis verwurzelt: Seine Frau ist in Uetze aufgewachsen, er selbst in Ehlershausen und Burgdorf, wo er in der Stadtverwaltung seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten machte. Ehrenamtlich war er jahrelang in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. 2010 kam dann der Umzug nach Hamburg. „Nachdem meine Frau dort einen Job fand, war es für mich selbstverständlich mit ihr gemeinsam dorthin zu gehen – die berufliche und persönliche Weiterentwicklung, die das mit sich brachte war ein schöner Nebeneffekt“, begründet er.
Nun wolle die Familie ihren Lebensmittelpunkt aber wieder in den Altkreis verlegen - und zwar ganz unabhängig vom Ausgang der Wahl, wie Gahre betont. „Für meine Frau und mich ist schon länger klar, dass unsere Zukunft bei unseren Familien und Freunden im Bereich Uetze/Burgdorf liegt“, sagt er.
Als Bürgermeister wolle er sich dafür einsetzen, dass auch in Zeiten knapper Kassen und jetzt vor den Hintergrund der Corona-Krise soziale Gedanken im Fokus blieben. „Gerade die Pandemie hat uns allen einen Spiegel vorgehalten. Egoismus und Ellenbogenmentalität sind jetzt fehl am Platz", betont er. Er wolle mit den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Institutionen und politischen Akteuren in einen Dialog eintreten, um Uetze gemeinsam fit für die Zukunft zu machen und die aktuellen Herausforderungen dabei nicht zu vergessen.
Die Co-Vorsitzende der SPD Uetze Thordies Hanisch betont, dass Florian Gahre beste Voraussetzungen für das Amt mitbringe: Verwaltungserfahrung, Verbindlichkeit, Bürgernähe und auch eine Beziehung zur Gemeinde Uetze. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen überzeugenden Kandidaten, der sowohl fachlich als auch menschlich bestens für die herausfordernde Aufgabe eines Bürgermeisters geeignet ist, ins Rennen schicken können“, so Hanisch.