Senioren lernen von Schülern

Schülerin Sophie Döbbeke (rechts) zeigt Insa Schneiderat (links) wie auf dem Handy alles funktioniert. Im Hintergrund Dieter Winkler vom Seniorenbeirat, die das Projekt unterstützen.

Smartphone-Kursus im Rahmen des Ganztagsangebotes im Schulzentrum Uetze

UETZE (dno). Normalerweise geben ältere Menschen ihren Erfahrungs- und Wissensschatz an die nächste Generation weiter. Doch beim Thema „Smartphone-Nutzung“ sind die jungen Menschen den Best Agern deutlich überlegen. Und so schlüpften zehn Schülerinnen und Schüler der Aurelia-Wald-Gesamtschule und des Gymnasiums unter den Eichen sowie die Bundesfreiwilligendienstlerin der Ganztagsschule in die Lehrerrolle und gaben Seniorinnen und Senioren Nachhilfe im Umgang mit ihrem Handy. Unterstützt wurden sie dabei von Ute Leßmann, pädagogische Mitarbeiterin der Ganztagsschule am Schulzentrum und federführend für das Projekt zuständig.
Nach dem großen Erfolg im Mai des vergangenen Jahres gab es nun die Neuauflage, die wieder großen Zuspruch fand. Insgesamt 21 Seniorinnen und Senioren nahmen am Kursus teil, der an insgesamt vier Terminen im Januar und Februar stattfand. „Es ist ein tolles Projekt, das für generationsübergreifende Kooperation steht, von der alle profitieren“, sagt Brigitte Steck, Koordinatorin des Ganztages am Schulzentrum. Auch der Seniorenbeirat, allen voran Christa Guderian, begrüßt das Angebot.
Für die Senioren ist das Angebot eine Bereicherung. „Ich habe nicht lange überlegt, mich anzumelden. Es macht großen Spaß und man lernt viel“, sagt beispielsweise die Teilnehmerin Insa Schneiderat und Marianne Jacon ergänzt: „Oder man kann seine Kenntnisse auffrischen.“ Auch bei den Jugendlichen kam das Projekt gut an. „Es macht Spaß, anderen etwas bei zu bringen und ihnen zu helfen“, findet die Schülerin Sophie Döbbeke.
Themen wie die Nutzung von WhatsApp, Fotos machen, bearbeiten und versenden sowie Kontakte anlegen, stehen ganz oben auf der Liste der Senioren. „Für uns ist es Alltag, aber für die älteren Menschen, ist eben alles neu, sie sind nicht mit dieser Technik aufgewachsen“, versucht Sophie Döbbeke zu erklären. So finden sich unter den Teilnehmern, sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene, wie Ute Leßmann zu berichten weiß: „Bei einigen muss erst einmal das Handy eingerichtet werden, andere wiederum wollen sich schon Apps laden oder einen Barcodescanner.“
Für Herbst 2020 ist bereits ein neuer Kursus in Planung. Anmeldungen sind bei Christa Guderian vom Seniorenbeirat möglich unter Telefon (05173) 1276 oder per E-Mail an christaguderian@freenet.de. Bei der Anmeldung sind Handymarke und (wenn bekannt) das Betriebssystem anzugeben.