Schützen trainieren wieder

Den Bereich der Dartsparte hat der SV Uetze gemäß der gesetzlichen Abstandsregeln vorbereitet. (Foto: SV Uetze)

Verein hat Schießstände und den Dart-Bereich entsprechend der Regeln vorbereitet

Uetze (r/fh). Unter strengen Abstands- und Hygieneregeln haben die Sportlerinnen und Sportler des Schützenvereins Uetze ihr Training wieder voll aufgenommen. Nachdem auf dem offenen Vorderladerstand bereits seit zwei Wochen wieder trainiert werden durfte, können jetzt alle Schützinnen und Schützen und auch die Dartsparte wieder aktiv werden.
Der Vorstand hatte dazu bereits im Vorfeld umfangreiche Abstands- und Hygienekonzepte entwickelt, um sofort reagieren zu können, sobald der Sportbetrieb freigegeben wird. Nachdem am 22. Mai dann feststand, dass es losgehen kann, haben Schießsportleiter Reinhard Reh und der Vorsitzende Donald Albrecht die Stände und den Dartbereich umgehend entsprechend den Vorschriften vorbereitet und die Vereinsmitglieder informiert.
Kern der Nutzungsregeln sind konsequente Abstandsgebote und Desinfektionsregeln. Schützen und Dartspieler bekommen eine Trainingszeit zugewiesen und müssen sich vor Ort registrieren. Der Zugang ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und Sicherheitsabstand erlaubt. Und auf den Ständen bleibt jeder zweite Stand frei, so dass mehr als zwei Meter Abstand zwischen den Sportlern liegen.
„Wir haben das Geschehen zeitnah beobachtet, um sofort reagieren zu können. Unser Ziel ist, den Mitgliedern möglichst schnell alles wieder anzubieten, was erlaubt ist und sicher umgesetzt werden kann. Da wegen der Abstandsregeln derzeit nur die Hälfte der Stände genutzt werden kann, werden wir daher bei Bedarf auch die Trainingszeiten ausweiten, um mehrere Schichten zu ermöglichen,“ stellt der Vorsitzende Donald Albrecht in Aussicht.
Auf das gemütliche Zusammensein nach dem Training müssen die Mitglieder des Schützenvereins aber weiterhin verzichten: Der Aufenthaltsraum und der Außenbereich bleiben für Treffen weiterhin geschlossen. Die Sportler sind gehalten, das Vereinsgelände nach dem Training möglichst zügig zu verlassen.