Schlägerei in Hänigsen

17-Jähriger erleidet schwere Gesichtsverletzungen

Hänigsen (r/fh). Bei einer Schlägerei in Hänigsen hat ein alkoholisierter 19-Jähriger einem 17-Jährigen schwere Gesichtsverletzungen zugefügt. Der Jüngere musste zur Behandlung stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Bei dem 19-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 1,5 Promille festgestellt; er ist bereits amtsbekannt. Sowohl gegen ihn und seinen 16-jährigen Bruder, der sich später ebenfalls einmischt, als auch gegen den 17-Jährigen hat die Polizei Strafverfahren eingeleitet.
Der 19-Jährige und der 17-Jährige hatten sich am Dienstagabend (11. August) mit weiteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Kiesteich an der Weißdornallee getroffen und waren bereits dort aneinander geraten. Nach gegenseitigen Provokationen und Schubsereien habe man dann jedoch die Örtlichkeit in Begleitung von Freunden verlassen, um die Situation nicht eskalieren zu lassen. Die beiden jungen Männer aus Hänigsen gerieten dann erneut in Höhe eines Discounters aneinander, wo sie sich wechselseitig verletzten, unter anderem mit Faustschlägen. Der 17-Jährige erlitt dabei eine Platzwunde an der Lippe.
Die Gruppe zog anschließend weiter zum Berliner Platz, da einige von dort aus mit dem Bus nach Hause fahren wollten. Dort sei die Situation dann abermals eskaliert. Nach Zeugenaussagen habe der 19-jährige das Opfer erneut mit Faustschlägen traktiert und getreten. Ein 34-jähriger Burgdorfer aus der Gruppe habe versucht, die beiden zu trennen.
Da sich die Auseinandersetzung in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses des 19-Jährigen abspielte, wurden dessen 16-jähriger Bruder und der Vater auf die Situation aufmerksam und eilten aus dem Haus. Der Bruder mischte sich ebenfalls in die Schlägerei ein, indem er den 34-jährigen mit Faustschlägen traktierte. Schließlich schritt auch der Vater der beiden Brüder ein und löste die Situation auf.