Raumluftreiniger für die Tafel

Die Raumluftreiniger sollen den Infektionsschutz bei der Uetzer Tafel weiter verbessern. (Foto: privat)

Geräte sollen für zusätzlichen Schutz von Mitarbeitern und Kunden sorgen

Uetze (r/fh). Als Ergänzung zu den bisherigen Infektionsschutzmaßnahmen setzt die Tafel Uetze jetzt drei Geräte zur Raumluftreinigung ein. Zusammen können sie sechsmal pro Stunde 1.900 Kubikmeter Luft filtern. „Das ist eine zusätzliche Sicherheit für die ehrenamtlichen Mitarbeiter und die Tafelkunden“, so der Vorsitzende Reinhard Degotschin.
Die Geräte hat der Verein beim Dachverband Tafel Deutschland beantragt, wo sich durch ein großes Spendenaufkommen finanziert wurden. „Dass wir aufgrund unserer frühen Antragstellung bei der ersten Vergabe berücksichtigt wurden, darüber sind wir sehr glücklich“, betont Degotschin.
Allerdings sei der Einsatz von Raumluftfiltern nur eine unterstützende Maßnahme. Neben regelmäßigem Lüften müssen auch weiterhin die AHA-Regeln (Abstand-Hygiene-Alltagsmaske) angewendet werden. Auch die übrigen Corona-Maßnahmen der Tafel bleiben bestehen, wie mehrsprachige Hinweisschilder zu den Sicherheitsregeln, Desinfektionsspender, vorgegebene Laufwege, kontaktfreie Temperaturmessung sowie Plexiglasscheiben.
Außerdem bedankt sich Degotschin für eine großzügige Spende von FFP-2 Masken der Mühlen Apotheke und der Eichhorn Apotheke aus Hänigsen sowie der Neuen Apotheke aus Uetze. Diese Masken sind zum größten Teil an die Tafelkunden ausgegeben, und dienen auch zum Schutz der Tafelmitarbeitenden, die überwiegend zur Risikogruppe zugerechnet werden können. „Ein herzlicher Dank geht aber auch an die vielen Bürger, die der Tafel mit den verschiedensten Spenden helfen, in dieser schwierigen Zeit ihre Arbeit fortzuführen“, ergänzt der Vorsitzende.