Premiere in der Eltzer Kirche: Kammermusik mit eigener Note

Wann? 06.08.2011 19:00 Uhr

Wo? Haus der Kirche Eltze, Kirchwinkel 3, 31311 Uetze DEauf Karte anzeigen
Tanja Tetzlaff und Gunilla Süssmann spielen am 6. August in der Eltzer Kirche Werke von Brahms, Mendelssohn und Sibelius. (Foto: Tetzlaff/Süssmann)
Uetze: Haus der Kirche Eltze |

Tanja Tetzlaff und Gunilla Süssmann spielen Brahms, Mendelssohn und Sibelius

UETZE (r/bs). Die ev-luth. Kirche in Eltze, Kirchwinkel 3, ist erstmals Veranstaltungsort beim Kultursommer der Region Hannover. Für die Premiere konnten mit Tanja Tetzlaff und Gunilla Süssman gleich zwei namhafte Künstlerinnen gewonnen werden. Am Samstag, 6. August, wird sich das Duo der Kammermusik mit Werken von Brahms, Mendelssohn und Sibelius widmen. Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr.
Tanja Tetzlaff (Cello) studierte an der Musikhochschule Hamburg und bei Heinrich Schiff am Mozarteum Salzburg. Als Solocellistin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ist sie auf den bedeutenden Konzertbühnen zu erleben.
Gunilla Süssman (Piano) studierte an der Norwegischen Staatlichen Musikakademie bei Einar Steen-Nøkleberg, legte 2003 an der Musikhochschule Hannover ihr Solistendiplom ab und begann ihre Karriere mit dem Bergen International Festival 2004. Dazu Festivaldirektorin Bergljót Jónsdóttir: „Gunilla Süssmanns Musikalität, Frische und ihr ausdrucksvolles Spiel faszinieren mich, und sie verdient es, dass man ihr mit größter Aufmerksamkeit zuhört.“ Tetzlaff und Süssmann gemein ist die unverkrampfte Herangehensweise an die klassische Muse.
Bis vor kurzem war es so, dass junge Musiker spezialisiert waren, entweder alte Arrangements aus dem 18.Jahrhundert originalgetreu zu spielen oder klangliche Extreme im Schneckenhaus der neuen Musik zu obduzieren. Aber einfach mal in allen Stilen zu Hause zu sein, das konnten die wenigsten. Nun kommt die Gegenbewegung: mit Tanja Tetzlaff und Gunilla Süssmann als zwei ihrer führenden Köpfe. Sie leben Musik, sind bei Bach wie bei Webern zu Hause und musizieren mit größtmöglicher Verve. Zwei nicht mehr ganz so wilde Damen kämpfen hier gegen die Musealisierung der Musik an: mit Ernst, Witz, voller Sachkenntnis und dennoch mit ganz eigenem Stil. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich im Klavierhaus Eltze, Gerd Finkenstein, Peiner Str. 26, 31311 Eltze, mail@fluegelfink.de, Tel. (0 51 73) 9 26 97 12.