Oldenburger reisen zum Spaß-Turnier an

BU: Die Rasenfläche ist auf der einen Seiten des Beachfeldes im Uetze Freibad leicht angeschrägt und konnte so von den Zuschauern perfekt als Tribüne genutzt werden. (Foto: Freibad Uetze)

Der ehemalige Uetzer Jan Fischer hat an seinem neuen Wohnort für den Beachhandball-Wettbewerb im Naturerlebnisbad geworben

UETZE (r/fh). Zum Beachhandball-Turnier im Uetzer Naturerlebnisbad sind diesmal auch drei Autos mit Spielern aus Oldenburg vorgefahren. Ich habe in Oldenburg Werbung für dieses Turnier gemacht und alle Handball-Kumpels eingepackt, die mitkommen wollten“, sagt Jan Fischer, der von Uetze nach Oldenburg gezogen ist und nun dort in der Landesliga Handball spielt.
Die Handballsparte des VfL Uetze hat das Turnier Mitte August jetzt zum vierten Mal im Freibad ausgerichtet und diesmal hatten sich insgesamt elf Mannschaften Uetze, Hänigsen, Edemissen, Burgdorf, Peine und Oldenburg angemeldet. Schon die Team-Namen machten deutlich, dass für die Teilnehmer der Spaß wichtiger war als die Platzierung: so traten unter anderem der „FC Barcardilona“, die „SchuSchuFighter“ und die „Bierkapitäninnen“ an. Über den Turniersieg konnte sich das gemischte Uetzer Team mit dem Namen „Klapperstrauß“ freuen. Sie setzen sich im Finale gegen das Team „HSG Nord“ aus Edemissen durch. Platz drei belegte das Team „Freibier auf Platz 1“.
Bei schönstem Sonnenschein und leichtem Wind traten die Teams, die sich aus erfahrenen Handballern und Amateuren zusammensetzten, gegeneinander an. Weil das Laufen auf den sandigen Grund, im Gegensatz zum klassischen Hallenhandball, recht anstrengend ist, freuten sich die Teilnehmenden, als sie sich nach dem Spiel im Batze-Wasser abkühlen konnten. Das Schwimmen im Freibad war an diesem Tag extra länger als üblich möglich.
Im Anschluss an das Turnier ließen die Sportler und einige Zuschauer den Tag mit Musik ausklingen. Bei kalten Getränken wurden der eine oder andere Spielzug diskutiert und Aufstellungspläne fürs nächste Jahr besprochen. Nicht nur für den VfL ist diese Veranstaltung sehr gelungen. Auch die Freibad-Genossenschaft als Bereitsteller der Fläche ist mit dem Turnier dieser Art sehr zufrieden. „Das ist einfach eine schöne Kooperation“, sagt Michael Kropp, Vorstandsmitglied der Freibadgenossenschaft. „Alle Beteiligten freuen sich schon auf das Turnier im nächsten Jahr.“