Oda Wattenberg liest am besten

Oda Wattenberg hat beim Vorlesewettbewerb am Gymnasium Uetze gesiegt. (Foto: privat)

Sechstklässlerin wird das Gymnasium beim Regionsentscheid vertreten

Uetze (r/fh). Beim Vorlesewettbewerb am Gymnasium Uetze hat Oda Wattenberg den ersten Platz belegt. Sie ist jetzt eine Runde weiter und wird ihre Schule beim Regionsentscheid im Februar vertreten. „Sie hat die Zuhörer gut in die Geschichte eingeführt und sehr sicher, souverän und besonders gut betont gelesen“, so das Urteil der Jury. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Arne Lausecker und Naomy Katenhusen.
Der Vorlesewettbewerb fand erstmals 1959 statt und wird bundesweit vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgelobt. Rund 600.000 Schüler der sechsten Klassen nehmen jährlich daran teil – etwa 7000 von ihnen qualifizieren sich für die Regionsentscheide. Am Gymnasium Uetze hat Deutschlehrerin Gesa Dierks den Schulentscheid organisiert. Wie schon im vergangenen Jahr konnte sich der Jahrgang nicht in der Agora versammeln. Stattdessen ging die weihnachtlich gekleidete Jury von Klassenraum zu Klassenraum, wo jeweils die zwei besten Schüler vorlasen.
Zunächst lasen die sechs Teilnehmer jeweils aus einem persönlichen Lieblingsbuch vor. Die Siegerin Oda Wattenberg hatte sich „Gangsta Oma“ von David Walliams ausgesucht. Der zweitplatzierte Arne Lausecker las aus dem Klassiker „Burg Schreckenstein“ von Oliver Hassencamp vor und Naomy Katenhusen hatte sich für „Schwesterherzen: Eine für alle, alle für Dich!“ von Lucy Astner entschieden. Im Anschluss mussten alle eine Passage aus dem ihnen unbekannten Weihnachtstext „Weihnachts-überraschungen“ von Paul Maar vorlesen.
Alle Teilnehmer haben eine Urkunde und einen Schokoladen-Nikolaus bekommen. Die drei Erstplatzierten erhielten außerdem einen vom Förderverein des Gymnasiums gestifteten Buchgutschein.