Neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz übergeben

„Eine Fahrzeugeinweihung unter göttlichem Segen ist ein guter Feuerwehrbrauch“, sagte Pastor Ralf Halbrügge, der die Gemeinde Hänigsen/Obershagen bald in Richtung Melle verlässt. (Foto: Georg Bosse)

LF 20 KatS bei der Feuerwehr Hänigsen stationiert

HÄNIGSEN (gb). Unter strahlend blauem Himmel und fleißiger Frühlingssonne ist am vergangenen Samstag der Freiwilligen Feuerwehr Hänigsen ein Fahrzeug für Zwecke des Katastrophenschutzes übergeben worden. Das Löschgruppenfahrzeug-Katastrophenschutz (LF 20 KatS) ist zwar in der Gemeinde Uetze stationiert und eine Verstärkung für den Brandschutz auf kommunaler Ebene, es dient aber auch überörtlichen Aufgaben.
Im Beisein eines ansehnlichen Aufgebots von Feuerwehrleuten, beispielsweise vom Feuerwehrmuseum Celle/Scheuen oder einer Delegation von der befreundeten Partnerwehr aus dem baden-württembergischen Großengstingen mit Bürgermeister Mario Storz an der Spitze, zeigte sich Uetzes stellvertretende Bürgermeisterin Inge Hennigs stolz darüber, dass das Fahrzeug nun seinen Standort in Hänigsen habe. Die Finanzierung des alles in allem 280.000 Euro teuren LF 20 KatS wurde vom Land Niedersachsen mit 190.000 Euro bezuschusst.
„Mit seiner aktuellen, technischen Ausstattung erhöht der Wagen die Schlagkraft der (Orts-)Feuerwehren in der Gemeinde Uetze“, hob Gemeindebrandmeister Tobias Jacob (Hänigsen) hervor, als er von Hennigs den symbolischen Fahrzeugschlüssel überreicht bekam.
Auf Einladung von Ortsbrandmeister Udo Möller war auch der scheidende Pastor Ralf Halbrügge (Hänigsen/Obershagen) anwesend, um weniger das Fahrzeug, als die mit seiner Führung betrauten Einsatzkräfte zu segnen: „Die Einweihung unter göttlichem Segen ist ein guter Feuerwehrbrauch.“
Nach dem Grußwort von Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen) ging es zu Klängen des Feuerwehr-Musikzuges Burgdorf/Hänigsen zur Geselligkeit beim gemeinsamen Essen.