Neue Trinkwasserleitungen

Bauarbeiten in Dedenhausen: Mithilfe des Bohrspülverfahrens sollen längerfristige Straßensperrungen vermieden werden

DEDENHAUSEN (r/fh). Die Ortschaft Dedenhausen erhält in der Straße "Zum Bahnhof" 400 Meter neue Trinkwasserleitungen. Die Bauarbeiten im Auftrag des Wasserverbandes Peine beginnen in dieser Woche und werden voraussichtlich zwei Monate dauern, wie das Unternehmen ankündigt. "Die Trinkwasserversorgung bleibt auch während der Bauphase gesichert", schreibt der Wasserverband in einer Pressemitteilung. Er rechne mit Kosten von 175.000 Euro.
Der Wasserverband hat Maßnahme in Dedenhausen mit höchster Priorität eingestuft. Der Grund: Die Leitung sei Ende der 1950er Jahre eingebaut worden. „Während der langen Nutzungsdauer haben sich natürliche Ablagerungen, etwa durch Eisenpartikelchen, im Innern des Rohres gebildet. Dadurch verringert sich der Durchmesser, weniger Wasser kann fließen, und es kann zu Trübungen kommen", erläutert Sandra Ramdohr, Pressesprecherin des Verbands. Im Sinne einer nachhaltigen Infrastrukturpflege sei deshalb jetzt der richtige Zeitpunkt für die Erneuerung.
Der Verkehr werde durch die Bauarbeiten kaum beeinträchtigt betont der Wasserverband. Denn die neuen Kunststoffrohre sollen mithilfe des sogenannten Bohrspülverfahren eingesetzt werden. Dabei muss kein langer Graben ausgehoben werden, sondern nur einige Baugruben, zwischen denen dann mittels eines langen Bohrers ein Kanal für die neuen Leitungen gebohrt wird. "Der Verkehr kann in der Regel an den Baugruben vorbeigeleitet werden", so Ramdohr. Lediglich im Bereich der Park-and-Ride-Anlage nördlich der Bahn würden vorübergehend einige Stellplätze wegfallen.