Neue Musikschul-Kurse starten in Uetze

Musikalische Ausbildung vom Babygarten bis zu den Tastenkindern

UETZE (r/jk). Im Januar starten in der Musikschule Steck, Kaiserstraße 10, Uetze, die neuen Kurse der musikalischen Frühförderung. Angeboten werden Eltern-Kind-Gruppen für Babys schon ab drei Monate und für Kleinkinder in unterschiedlichen Altersgruppen bis vier Jahre. „Der Musikgarten setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus. Niemand ist wirklich unmusikalisch - das ist in den Musikgartenstunden zum Greifen hörbar“, so die Dozentin Heike Kling.
Ohne Elternteil gehen die „Kleinen Musikkinder“, drei bis vier Jahre, an den Start. Ab vier Jahre können Kinder auch bei den „Musikkindern“ oder den „Percussionkindern“ teilnehmen.
Für den Einstieg in das Instrumentalspiel gibt es neben den „Tastenkindern“, als bewährte Methode zur musikalischen Grundausbildung, die „Flötenkinder“. Der Unterricht findet am Instrument statt und erweitert mit vielen musikalischen Elementen, wie Gehörbildung, Singen, Tanzen, Trommeln, Komponieren und Improvisieren, die Musik- und Instrumentenkunde.
Für die Kurse der Musikschule Steck gilt der Grundsatz: Aller Anfang ist Hören. Denn jeder Mensch ist erstmal ein Hörer, bevor er mit Sprechen, Singen, Lesen und Schreiben anfängt. Das sogenannte „innere Hören“, als Grundlage des Musizierens, wird von Anfang an geübt.
Nähere Informationen erhalten Interessierte in der Musikschule Steck, Tel. 05173/690900 oder unter www.musikschule-uetze.de.