Nach 33 Jahren ist Schluss

Die B-Jugend-Mannschaft überreicht ihrem Trainer Ingo Hellmann (vorne, Mitte) ein Abschiedsgeschenk. (Foto: TSV Friesen)

Seit 1986 ist Ingo Hellmann als Trainer in der Handballsparte des TSV Friesen Hänigsen tätig / Jetzt gibt er seine B-Jugend-Mannschaft ab und hört auf

HÄNIGSEN (r/fh). Wer sich mit der Handballsparte des TSV Friesen Hänigsen verbunden fühlt, der ist um einen Namen nicht herumgekommen: Ingo Hellmann. Bereits im Alter von 16 Jahren hat er 1986 sein erstes eigenes Team übernommen und seitdem viele Herren- Damen- und Jugendmannschaften gecoacht. Nach 33 Jahren beendet er jetzt seine Tätigkeit als Trainer. Die diesjährige männliche B-Jugend, die er zuletzt trainierte, hat Ingo Hellmann Anfang Dezember beim Heimspiel gegen den TKJ Sarstedt offiziell verabschiedet und ihm ein Abschiedsgeschenk überreicht. Die Nachfolge ist bereit geregelt: Von jetzt an übernehmen Sören Marris und Mathias Puchta das Kommando an der Seitenlinie.
Die männliche B-Jugend war in all den Jahren Hellmanns besondere Steckenpferd. Andere Übungsleiter sprechen von einem "schwierigen Alter" und beschreiben es als Mammutaufgabe, mit den 15- bis 17-Jährigen zu arbeiten. Hellmann hingegen bezeichnete die B-Jugend stets als "den besten Jahrgang, um den Jungs den letzten Feinschliff vor Eintritt in die A-Jugend und von dort in den Herrenbereich zu geben". Besonders beliebt waren bei den Spielern die von Hellmann selbst organisierten „Dänemark-Fahrten“, die einen festen Bestandteil im jeweiligen Jahrgang hatten. "Mit Ingo verlässt ein waschechter Friesen-Trainer die Handballsparte", betont Pressesprecherin Carolin Voltmer.