Mit dem Bus zur Oberschule

Der Uetzer Bürgermeister Werner Backeberg (von links) und der Verkehrsdezernent der Region Hannover Ulf-Birger Franz freuen sich, dass eine Lösung für den Schülerverkehr gefunden ist.

Region will nach den Sommerferien eine Verbindung zwischen Hänigsen und Wathlingen einrichten / Drei Fahrten täglich geplant

HÄNIGSEN (fh). Nun will die Region Hannover den Wunsch vieler Hänigser Eltern doch erfüllen: Nach den Sommerferien können ihre Kinder aller Voraussicht nach mit dem Bus zur Oberschule nach Wathlingen fahren. Die Kosten von rund 60.000 Euro pro Jahr will die Region Hannover übernehmen. Schon seit rund zwei Jahren hatten sich betroffene Eltern dafür eingesetzt, waren bislang aber gescheitert, weil Wathlingen nicht zur Region Hannover, sondern zum Landkreis Celle gehört. Die Schülerbeförderung über die Kreisgrenze hinweg ist keine ganz einfache Angelegenheit, wie sich herausstellte.
Ein Wechsel auf eine andere Schule innerhalb der Region war für die Eltern aber keine Option: Denn in Uetze selbst gibt es überhaupt keine Oberschule und in den umliegenden Kommunen zumindest keine, die auch einen Gymnasialzweig hat, so wie die in Wathlingen. Lediglich in Garbsen besteht dieses Angebot. Die Region hatte den Eltern deshalb zwischenzeitlich sogar vorgeschlagen, ihre Kinder dort anzumelden und angeboten, einen Mietwagen-Shuttle einzurichten. Doch das lehnten die Eltern aufgrund der Entfernung und Fahrzeit ab.
Keiner der bisherigen Lösungsansätze sei zielführend gewesen, räumte der Verkehrsdezernent der Region Hannover Ulf Birger Franz jetzt ein und fügte hinzu: "Es ist plausibel, eine Schule im Nachbarort zu besuchen, auch wenn sie in einem anderen Landkreis liegt." Er sei froh, dass nun eine pragmatische Lösung im Sinne der Schüler gefunden sei.
Demnach soll es vom neuen Schuljahr an morgens eine Hinfahrt und nachmittags zwei Rückfahrten geben - allerdings nur an Schultagen, nicht am Wochenende oder in den Ferien. Für die Kinder aus Hänigsen sind die Busfahrten kostenlos. Denn ebenso wie die Schüler, die innerhalb der Region pendeln, erhalten sie eine GVH-Netzkarte. Sie gilt in allen drei Zonen des Großraumverkehrs Hannover und in einigen Randbereichen auch bis in die Nachbarlandkreise, so beispielsweise nach Wathlingen.
Die Region hatte bereits im Frühjahr 2019, Bereitschaft signalisiert, eine Busverbindung zwischen Hänigsen und Wathlingen einzurichten - damals jedoch nur unter der Bedingung, dass sich der Landkreis Celle daran beteiligt. Doch der lehnte das ab, zumal sich herausstellte, dass das Vorhaben deutlich teurer würde als zunächst angenommen. Ursprünglich war die Region von jährlich rund 15.000 Euro ausgegangen. Doch dann stellte sich heraus, dass Regiobus die Linie nicht mit dem vorhanden Fuhrpark bedienen könnte, sondern dafür ein neues Fahrzeug anschaffen muss, was die Region über die Kilometererstattung abbezahlen muss. So erklären sich die jährlichen Kosten von 60.000 Euro.
Nun hat sich die Region doch dazu durchgerungen, dafür komplett aufzukommen - ohne Unterstützung aus Celle. "Das ist insofern gerechtfertigt, als dass die Region Hannover ein Interesse daran hat, dass die Schüler aus Hänigsen eine vernünftige Busanbindung zur Oberschule im Nachbarort haben", begründet der Verkehrsdezernent. Der Landkreis Celle finanziere im Gegenzug bereits eine Busverbindung von Wathlingen nach Ehlershausen. "Das gleicht sich gewissermaßen aus", so Franz.
Rund 50 Kinder in Hänigsen profitieren davon. "Das freut mich natürlich", sagt der Uetzer Bürgermeister Werner Backeberg, fügt aber hinzu: "Ich hoffe aber, dass sich die Mehrheit der Schüler zum Schulzentrum nach Uetze kommt."