Live-Musik und gute Laune

Beim Tanztee fühlen sich die Senioren willkommen. (Foto: Dana Noll/DorfTreff)

Tanztee jeden 3. Donnerstag im Monat im DorfTreff Hänigsen

VON DANA NOLL

HÄNIGSEN. „Beim Tanztee wird natürlich getanzt, aber auch geschunkelt, geklönt und einfach nur gemeinsam Spaß gehabt“, erzählt Christine Späthe, Geschäftsleiterin des DorfTreff Hänigsen. Einmal monatlich, an jedem 3. Donnerstag, findet hier, in der Mittelstraße 2, der „Tanztee“ statt. „Ein festes Element im Angebot des DorfTreffs“, erzählt Christine Späthe, „Und das schon seit Gründung der Kunstspirale e.V. im Jahr 2015.“
Die Senioren Ü70 fühlen sich hier herzlich willkommen und erleben von 15 Uhr bis 17 Uhr einen bunten und unterhaltsamen Nachmittag. Es gibt Kaffee sowie Kuchen und Torten, die von Ehrenamtlichen aus dem Dorf mit Liebe und Leidenschaft gebacken werden. Dazu gibt es immer Live-Musik mit DJ Thomas Pfaffe, der einer der Initiatoren des Tanztees ist. Auch Maren Kirschner gehört seit Anbeginn zu den Unterstützern. Sie ist ehrenamtlich tätig und berät Angehörige von Menschen, die an Demenz erkrankt sind.
„Dieser offene Treffpunkt ist wichtig. Man kann sich untereinander austauschen und kennenlernen und ist sich nicht mehr so fremd“, erzählt Christine Späthe, „ Auch Angehörige sind immer herzlich willkommen.“
Unterstützt wird die Veranstaltung vom Pflegewohnstift „An der Mühle“ oder auch von der Senioren-Tagesstätte Melanie Strate. „Mit diesen Einrichtungen bestehen vielerlei Kooperationen“, erzählt Christine Späthe.
Um die 30 Senioren besuchen regelmäßig den Tanztreff. „Da kann es an manchen Tagen schon einmal eng werden, besonders wenn fleißig getanzt wird“, freut sich die Geschäftsleiterin. Neben den Dorfbewohnern kommen die Gäste auch aus Uetze, Aligse und Wathlingen.
Im DorfTreff gibt es neben dem Tanztee viele weitere Aktionen und Veranstaltungen für Senioren wie beispielsweise das Seniorenkino oder auch ein Filmnachmittag, der jeden 1. Donnerstag im Monat von 14.30 Uhr bis 17 Uhr stattfindet und hauptsächlich Filme zeigt, die die Senioren aus ihrer Jugend kennen.
In der Planung ist auch ein neues Projekt, das als festes Angebot einmal wöchentlich stattfinden soll. „Das wird sich hauptsächlich an Angehörige von Demenzkranken richten und etwas Kreatives ein“, verrät Christine Späthe.