LEADER zieht Zwischenbilanz

Regionalmanagerin Gudrun Viehweg, Bürgermeister der Gemeinde Uetze Werner Backeberg (links ) und Andreas Fitz, Wirtschaftsförderung, gaben einen Zwischenstand zu den LEADER-Projekten.

Region Aller-Fuhse-Aue setzt insgesamt 42 Projekte um

VON DANA NOLL

UETZE. Innovativ, neuartig, nachhaltig – so sollte ein gutes Projekt sein, das aus dem LEADER-Budget unterstützt werden kann. Seit 2015 - hier wurde die Region Aller-Fuhse-Aue erstmalig als LEADER-Region anerkannt – konnten so bislang insgesamt 42 Projekte über verschiedenste Programme auf den Weg gebracht werden, davon allein 20 direkt aus dem LEADER-Budget. Dies entspricht einem Fördermittelvolumen von über 1,6 Millionen Euro und einer Investitionssumme von 2,72 Millionen Euro. Davon flossen 525.000 Euro in Projekte der Gemeinde Uetze.
„Ein großer Erfolg“, so Uetzes Bürgermeister Werner Backeberg,“Im Land Niedersachsen konnten wir die meisten Projekte umsetzen. Die Zusammenarbeit klappt hier sehr gut und wir haben ein gut funktionierendes Regionalmanagement.“ Auch in der Finanzierung gibt es einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen LEADER-Regionen. Denn laut EU-Vorgabe müssen zehn Prozent von einem öffentlich-rechtlichen Träger dazu gesteuert werden. „Dies wäre für Uetze schwierig gewesen“, so Backeberg. Doch die Region Hannover übernimmt dies mit einer Kofinanzierung in Höhe von einer Million Euro.
In einer Zwischenbilanz wurde nun konkret evaluiert, inwieweit die LEADER-Ziele erreicht und umgesetzt wurden. Neben dreizehn kommunalen und drei kirchlichen Projekten, wurden ein privates Vorhaben sowie zwei Projekte von Unternehmen umgesetzt. Insbesondere die Vereine profitierten von der LEADER Methode (LEADER= Beteiligung lokaler Partner bei der Lenkung der zukünftigen Entwicklung ihrer Region). Darunter beispielsweise das Nahwärmenetz in Schwüblingsen, die Rundwanderwege Wienhausen oder auch die E-Car-Sharing Initiative aus Nienhagen. Die Freibadgenossenschaft Hänigsen hat mit 150.000 Euro Zuschuss, die bislang größte Zuwendung in der Gemeinde Uetze erhalten. Als einzige LEADER-Region in Niedersachsen hat die LEADER-Region Aller-Fuhse-Aue zudem ein transnationales Kooperationsprojekt durchgeführt. Hierbei haben drei europäische LEADER-Regionen gemeinsam zu Themen der sozialen und beruflichen Integration von Menschen mit Fluchterfahrung gearbeitet.
Zu diesem Cross-Border LEADER Projekt findet im Rathaus Uetze am 10. Mai 2019, um 19 Uhr eine Vernissage zur Ausstellung „Change by Exchange“ statt.
„Das Besondere an den LEADER-Projekten ist, dass sie Investitionen in Gang setzen. Es entstehen immer wieder neue Ideen und die gesamte Dorfgemeinschaft profitiert davon“, so Werner Backeberg. „Es braucht vor allem innovative Ideen und natürlich auch ein bisschen Mut. Und die Akteure und Bürger vor Ort sind sehr wichtig, ohne gute Vernetzung geht es nicht“, ergänzt Regionalmanagerin Gudrun Viehweg.
Als mögliche neue LEADER-Projekte könnten die Sanierung des Blauen Hauses in Dollbergen, das Gebäude Mittelstraße 2 in Hänigsen oder auch die Dedenhäuser Gaststätte, die ein Dorfgemeinschaftshaus werden soll, umgesetzt werden.
Projektträger können sich weiterhin kostenfrei über das Regionalmanagement zu ihrem geplanten Vorhaben beraten lassen. Weitere Informationen auch unter www.aller-fuhse-aue.de.
Vorerst bis 2022 fördert die Europäische Union über ihr LEADER-Programm die Projekte in der Gemeinde Uetze. Insgesamt stehen der LEADER-Region Aller-Fuhse-Aue, zu denen neben der Gemeinde Uetze, auch die Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel sowie Altencelle/Celle zugehören, 2,4 Millionen Euro zur Verfügung. Regionalmanagerin Gudrun Viehweg ist zuversichtlich, dass das "LEADER-Programm Aller-Fuhse-Aue auch nach 2022 fortgeführt werden wird."