Kunstwerk für die Volksbank

Sven Eike Utermark (von links) und Jugendberaterin Ivonne Brockmann nehmen das Kunstwerk von Julia Uffel, Schulleiterin Andrea Wundram, Tamina Fickel und Anna Starke entgegen. Es fehlt Pira Frank. (Foto: Hannoversche Volksbank)

Schülerinnen des Gymnasiums überreichen Filialleiter Sven-Eike Utermark ein großformatiges Bild

Uetze (r/fh). Die Schülerinnen Tamina Fickel, Pira Frank, Anna Starke und Julia Uffel haben im Rahmen eines Kunstprojektes ein Bild für das BeratungsCenter der Hannoverschen Volksbank in Uetze geschaffen. Gemeinsam mit ihrer Schulleiterin Andrea Wundram überreichten sie das zwei mal zwei Meter große Kunstwerk kürzlich an Filialleiter Sven-Eike Utermark und die Jungendberaterin Ivonne Brockmann.
Mit Acrylfarben und Strukturpaste haben die vier Künstlerinnen das Bild zum Thema „Uetze heute – und in Zukunft“ gestaltet: Zu sehen sind ein blauer Himmel, grüne Felder und mittig im Vordergrund ein großer Kirchturm mit Wetterhahn. Das symbolisiert den dörflichen Charakter, der die Gemeinde heute prägt und wohl auch weiterhin bestehen bleiben wird. Was sich die Schülerinnen für die Zukunft wünschen, haben sie in Gedankenblasen gemalt: Weniger Abfall, mehr Windkraft und Elektromobilität.
Die Corona-Epidemie habe sie bei dem Projekt vor besondere Herausforderungen gestellt. Da sie nicht alle vier gleichzeitig an dem Kunstprojekt arbeiten durften, haben sie sich intensiv über Messenger-Dienste über den Fortgang der Arbeiten, die Verwendung bestimmter Farbtöne und die Weiterentwicklung von Ideen ausgetauscht.
Filialleiter Sven-Eike Utermark freut sich über das fertige Kunstwerk, insbesondere auch darüber, dass die Volksbank ebenfalls auf dem Bild präsent ist. Denn auf den Elektro-Fahrzeugen ist das Logo des Geldinstituts abgebildet. „Das passt super! E-Mobilität ist aktuell auch für uns ein wichtiges Thema" betont Utermark.