Konfirmationen werden nachgeholt

Kordeln und Sitzplatzmarkierungen in der St. Petri-Kirche helfen, den Mindestabstand einzuhalten. (Foto: privat)

Die Kirchengemeinde Hänigsen Obershagen teilt die Jugendlichen auf viele Gottesdienste auf

Hänigsen (fh). Ihre letzte Stunde Konfirmandenunterricht liegt schon mehr als ein Jahr zurück und auch ihren Vorstellungsgottesdienst haben die Jugendlichen in der Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen bereits Anfang März 2020 gefeiert – damals kurz vor dem Beginn der Corona-Epidemie noch ohne Abstand und Maske. Doch ihre Konfirmationen mussten wenig später abgesagt werden. Nur acht von ihnen haben das bereits im Herbst nachgeholt. Die übrigen Familien entschieden sich für eine Verlegung in dieses Jahr, auch in der Hoffnung, dass dann zumindest wieder kleine Familienfeiern möglich sein würden und zu den Gottesdiensten mehr Besucher kommen könnten.
Obwohl die ersehnte Entspannung aufgrund der zweiten und dritten Infektionswelle und der Virusmutationen ausgeblieben ist, lassen sich im April nun 19 Jugendliche in der Hänigser Kirche konfirmieren. 16 weitere folgen dann Anfang Juli. „Ich freue mich enorm darüber, dass sie auch nach so langer Zeit und unter den widrigen Bedingungen daran festhalten“, sagt Pastor Steffen Lahmann.
Aufgrund der Abstandsregeln passen in die St.-Petri-Kirche Hänigsen zur Zeit rund 30 Besucher. Damit die Konfirmanden überhaupt ein paar Angehörige mitbringen können, hat Lahmann sie aufgeteilt. Insgesamt feiert der Pastor im April und Juli deshalb zwölf Konfirmationsgottesdienste, jeweils für zwei bis vier Jugendliche und mit fester Gästeliste. „Jede Familie kann dann eine begrenzte Zahl von Gästen einladen“, erläutert Lahmann.
Obwohl sich das ursprünglich alle ganz anders vorgestellt hätten und es teils schmerzliche Einschränkungen seien, könne er den Gottesdiensten im kleinen familiären Kreis auch durchaus etwas Positives abgewinnen. „So lassen sich die Konfirmationen noch einmal sehr viel persönlicher gestalten. Da kommt vielleicht etwas anderes zum Tragen, was sonst im Trubel eher untergeht“, so Lahmann.
Den nächsten Konfirmandenjahrgang, der normalerweise im vergangenen Frühjahr hätte anfangen sollen, hat die Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen wegen der Corona-Epidemie um ein Jahr verschoben. In diesem Jahr stehen deshalb nur die Nachholtermine und keine neuen Konfirmationen an. Nach den Osterferien startet dafür jetzt ein doppelter Jahrgang mit 70 Jugendlichen.

Konfirmandinnen und Konfirmanden in der St.-Petri-Kirche Hänigsen

Samstag, 17. April, 12 Uhr
Mandy-Sue Beck
Celina Pischke

Samstag, 17. April, 14 Uhr
Alina Tietze
Anna Wöhler

Sonntag, 18. April, 10 Uhr
Louis Müller
Kian Peukert
Jonas Tammen

Sonntag, 18. April, 12 Uhr
Maya Haack
Melissa Hennig
Meike Lummert

Samstag, 24. April, 12 Uhr
Luis Clever
Joel Schwarz

Samstag, 24. April, 14 Uhr
Finn Koch
Sönke Lahmann

Sonntag, 25. April, 10 Uhr
Tjark Leider
David Schmidt

Sonntag, 25. April, 12 Uhr
Tim Beerbom
Leonard Grigoriu
Miklas Leßmann

Samstag, 3. Juli, 10 Uhr
Max Mackowiak
Adrian Nilius
David Tschaeschel
Julian Haase

Samstag, 3. Juli, 12 Uhr
Angelina Bellach
Inken Brünger
Emilie Halsig
Wencke Harms

Samstag, 3. Juli, 14 Uhr
Johanna Fricke
Alina Mekelburg
Finn Mersch
Henrike Steffen

Sonntag. 4. Juli, 10 Uhr
Finnja Frewer
Hannah Kahle
Jonathan Weißmeier
Julius Weitkamp