Konfirmationen im kleinen Kreis

Die Kirchengemeinde Dollbergen-Schwüblingsen holt die Termine vom vergangenen Jahr nach

Dollbergen (fh). Die Kirchengemeinde Dollbergen-Schwüblingsen holt am nächsten Wochenende die Konfirmationen vom vergangenen Jahr nach. Die 17 Jugendlichen werden auf insgesamt sechs Gottesdienste am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Mai, aufgeteilt. Damit trotz der strengen Abstands- und Hygieneregeln zumindest einige Verwandte und Freunde dabei sein können, finden sie in der deutlich größeren Johannes-der-Täufer-Kirche in Uetze statt. Dort haben normalerweise rund 500 Personen Platz, mit coronakonformem Abstand immerhin bis zu 130. "Das haben wir sogar noch mal reduziert. Pro Gottesdienst sind es höchstens drei Konfirmanden und insgesamt bis zu 75 Besucher", betont Pastor Tibor Anca. Jede Familie konnte dafür vorab eine kleine Gästeliste abgeben.
Wegen des ersten Lockdowns im Frühling 2020 musste die Gemeinde die Konfirmationen damals absagen. "Wir haben dann ziemlich schnell entschieden, sie um ein ganzes Jahr zu verschieben", sagt Anca. Damals sei noch nicht absehbar gewesen, dass auf die leichte Entspannung im Sommer eine so massive zweite und dritte Welle folgen würden. So müssen die Jugendlichen und ihre Familien auch jetzt viele Einschränkungen in Kauf nehmen auf auf die private Feiern vorerst ganz verzichten. "Eine erneute Verschiebung wollten wir trotzdem vermeiden. Sonst kommen die Jugendlichen irgendwann aus dem Alter raus und der Abstand zum Konfirmandenunterricht wird immer größer", begründet Anca.
In diesem Jahr werden in der Kirchengemeinde Dollbergen-Schwüblingsen nur die Konfirmationen vom vergangenen Jahr nachgeholt, neue kommen nicht hinzu. "Wir hatten zwar im Februar 2020 mit dem Unterricht begonnen. Als dann aber die Corona-Epidemie begann und sich abzeichnete, dass sie nicht in ein paar Wochen vorbei sein würde, haben wir ihn aber für ein Jahr ausgesetzt", erläutert der Pastor. Jetzt ist dafür ein Doppel-Jahrgang gestartet, der dann nächstes Jahr Konfirmation feiern wird.
Die ersten Unterrichtsstunden fanden als Videokonferenz über Zoom statt. "Um das ganze etwas abwechslungsreicher zu gestalten, bieten wir stattdessen jetzt etwa alle zwei Wochen eine digitale Schnitzeljagd an", so Anca. Dabei können sich Jugendliche alleine oder zu zweit mit ihrem Smartphone auf den Weg machen und an unterschiedlichen Stellen im Ort Inhalte abrufen, Aufgaben bearbeiten oder Fotos machen. "Dabei steht jedes Mal ein anderes Thema im Vordergrund", sagt der Pastor. Er wolle aber auch möglichst bald Präsenzunterricht und persönliche Treffen ermöglichen. "Das hängt natürlich von der weiteren Entwicklung der Infektionslage und den geltenden Maßnahmen ab. Wenn es an der Schule eine strenge Trennung zwischen den einzelnen Klassen gibt, wollen wir die Jugendlichen im Konfirmandenunterricht nicht mischen", gibt er zu bedenken.

Konfirmanden in der Kirchengemeinde Dollbergen/Schwüblingsen:

Samstag, 1. Mai

Sabrina Beschke, Lara-Sophie Hennigs, Matti Julius Hohmann, Vince Farell Kadyck, Leni Lützner, Fynn Louis Meyer, Jakob Richter, Sofia Felina Rolle, Tom Joshua Schiffko, Louisa Zoe Völkening, Nicolas Wichert

Sonntag, 2. Mai

Dirk Lennart Buchholz, Linos Degenhardt, Johann Dralle, Carlos Kuflicki, Alina Meyer, Luca Tom Mussmann