Klassenzimmer Bauernhof

Die Grundschüler aus Stöcken hatten viel Spaß beim "Lernort Bauernhof".

Pilotprojekt der Region Hannover gestartet – Landwirtschaft wird spielerisch erlebt

SCHWÜBLINGSEN (dno). „Das ist ganz schön scharf“, kommentieren die Kinder ihr Geschmackserlebnis mit einer Zwiebel. „Mir schmecken die Gurken am besten, die kenne ich auch von zu Hause“, so eine Grundschülerin. Claudia Königsmann, die den MitMachHof in Schwüblingsen führt, ermuntert die Mädchen und Jungen auch mal etwas anderes zu probieren. „Es ist wichtig, dass die Kinder die ganze Vielfalt kennen lernen und verstehen, zu welcher Zeit eigentlich welches Obst oder Gemüse in ihrer Heimat wächst. Und jetzt ist eben beispielsweise Kohlzeit und es gibt keine Erdbeeren. Vom Supermarkt bekommen sie immer nur vermittelt, dass jedes Obst und Gemüse eben zu jeder Zeit verfügbar ist.“
Erleben, probieren, schmecken, entdecken – das ist das Projekt „Lernort Bauernhof– Kinder entdecken Landwirtschaft“, mit dem die Region Hannover im Pilotjahr ist. Hierbei handelt es sich um ein dreitägiges Unterrichtsangebot im Rahmen einer Klassenfahrt für Grundschüler aus Hannover und den umliegenden Kommunen. Ziel des „Lernort Bauernhof“ ist, dass Kinder sich spielerisch mit den Themenfeldern Landwirtschaft, Natur, Umwelt und Ernährung auseinandersetzen und erfahren, woher ihre Lebensmittel stammen und wie sie verarbeitet werden. Unterstützt wird die Aktion von dem Landvolk Hannover, den Forscher-Kids der Region Hannover und den LandFrauen. Diese waren mit den 19 Kindern einer Grundschule aus Hannover/Stöcken kürzlich auf dem MitMachHof und kochten mit ihnen gemeinsam. „Es wird geschält, geschnippelt und gekocht und dann natürlich auch gemeinsam gegessen“, erzählt Karin Buchholz von den LandFrauen. Auf den Tisch kam ein saisonales Menü „Rund um die Kartoffel“ - mit Kartoffelsuppe, Kartoffelstäbchen mit Dips und Kartoffelsalat. Als Dessert gab es eine Quarkspeise mit Äpfeln.
„Das Projekt soll den Kindern die Möglichkeit geben, mal hinter die Kulissen zu schauen und mit allen Sinnen zu genießen. Besonders für Kinder aus der Stadt ist das nicht immer selbstverständlich“, erklärt Lisa Johannes, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Landvolk Hannover e.V..
Neben gemeinsam kochen und den Bauernhof entdecken, stand auch ein Besuch bei der Ausstellung „Landwirtschaft in der Eisenzeit“ und viel spielen und toben, zum Beispiel auf der Strohburg, auf dem Programm. Untergebracht waren die Schüler im Naturfreundehaus Grafhorn.
„Es gefällt mir richtig gut auf dem Bauernhof, besonders die vielen Tiere“, erzählt Jolina. „Die Schüler sind hier viel aufmerksamer als im Klassenzimmer. Landwirtschaft ist ein wichtiges Thema und die Kinder sind sehr interessiert“, ergänzt Klassenlehrerin Hilke Hornbostel.