Interessante Einblicke in den Schulalltag des Gymnasiums

Beate Volz schaut Malcolm Lehmann beim Nachweis von Fett in Salzstangen zu. (Foto: Marion Arth)

Uetzer Gymnasiasten stellten ihre Schule vor

UETZE (r/jk). Interessante Einblicke in den Schulalltag zeigte das Gymnasium Uetze bei seinem „Tag der offenen Tür“ am 6. Februar. Neben Schnupperunterricht mit den Französischschülern 6. und 7. Klasse und den Lateinschülern der 6. Klasse, die alle sehr selbständig in ihre jeweilige Fremdsprache einführten, konnten die Besucher auch jedes andere Fach kennenlernen.
Oberstufenschüler leiteten die Besucherkinder bei naturwissenschaftlichen Experimenten, wie den Spektralfarben, schwarzer Filzstiftfarbe, dem Nachweis von Stärke und Fett in Nahrungsmitteln, Zitronen als Batterien und vielem mehr, an. In Geschichte konnten die Besucher unter anderem selber zu Archäologen oder Höhlenmalern werden. In Religion zeigten Prüfungskursschüler Fotos von Gottesbegegnungen. Auch viele andere Beispiele aus dem Unterricht konnten die Besucher entdecken und oft auch selber ausprobieren. Überall waren die verantwortlichen Gymnasiasten sehr engagiert. Viele Eltern, die den Tag der offenen Tür besuchten, waren in Gespräche mit Lehrkräften und Schülern vertieft.
Ein großes Lob geht an den Förderverein des Gymnasiums Uetze, der wieder einmal für das leibliche Wohl aller sorgte. Die Musical-AG unter der Leitung von Rita Wieczorrek und Christine Krüger zeigte eine öffentliche Probe ihrer Fortsetzung des Stücks „Pablo, der kleine Regentropfen“, das sie gemeinsam mit Markus Brünger von der Grundschule Hänigsen erarbeitet haben. Am 6. Juni um 18.30 Uhr wird das Musical in der Agora aufgeführt werden.
Eine öffentliche Probe gab auch die Theater-AG unter der Leitung von Yvette Berkhan. Die Schüler haben sich selber für „Die Welle“ entschieden und die Proben auf der Theaterfreizeit Ende Januar intensiviert. Die Hauptrollen Mr. Ross (Ina Schröter) und David (Christoph Geduhn) wurden schon sehr überzeugend gespielt. Am 7. März 2013 wird ab 19.00 Uhr in der Agora die Premiere dieses interessanten Stücks über ein „Experiment zum Nationalsozialismus“ aufgeführt. Am 8. und 9. März finden weitere Aufführungen zur gleichen Zeit am gleichen Ort statt.