In Schwüblingsen lebt die Tradition der Schützen

Fröhliche Gesichter bei den Majestäten des Schwüblingser Schützenfestes trotz wechselhaftem Wetter am Sonntag beim Festumzug. (Foto: Holger Staab)
 
Die Crazy Steps, eine Sportgruppe aus Schwüblingsen, war am Sonntag beim Festumzug mit dabei und organisierte anschließend den Kindertanz im Festzelt. (Foto: Holger Staab)

Bürgerkönig Mathias Lindscheid freut sich über die einjährige Regentschaft

SCHWÜBLINGSEN (hs). Strahlende Gesichter, ein Fest für das ganze Dorf, eine zufriedener Ortsbürgermeisterin und eine entspannte Atmosphäre bei den Schützen. In Schwüblingsen wurde am vergangenen Wochenende auf dem Festplatz „Kälberberg“ und im ganzen Ort bei den Umzügen das Sommerschützenfest 2011 gefeiert.
Dabei spielte die Tradition wieder eine große Rolle, aber auch für Neues und für gemütliche Stunden unter Gleichgesinnten ist das Fest in jedem Jahr wieder ein Highlight im Dorfleben. Es zeigte sich wieder einmal, dass die Gemeinschaft im beschaulichen Dorf Schwüblingsen überwiegt und ein kleines Dorf feiern kann. Einmal im Jahr ist Schützenfest, da kommen auch viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden und es findet ein friedliches Beisammensein statt. Den Auftakt hierzu macht traditionell der Kommers am Freitag und die Kranzniederlegung am Ehrenmal.
Schon der Tanzabend im Festzelt am Abend machte deutlich, dass der Schützenjahreshöhepunkt viele Einwohner des Dorfes anlockt und auch benachbarte Vereine und Besucher ihren Spaß haben können. Die Feier ging bis in die frühen Morgenstunden des nächsten Tages und wer nicht rechtzeitig sein Bett aufsuchte, der hatte es schwer zum Zeltgottesdienst zur Mittagszeit am Schützenfestsamstag wieder dabei zu sein. Auch das darauf folgende Grillen und der Schützenausmarsch mit dem Abholen des Ortsrates, der Könige des vergangenen Jahres und der Festrede an der Christuskirche gehört zur Tradition der Schwüblingser. Dabei ist die Festrede einer der Höhepunkte, denn viel Lustiges des vergangenen Jahres wurde auch diesmal wieder „durch den Kakao gezogen“ und unverblümt in den Mund genommen.
Die Regentschaft der Könige aus 2010 ging dann aber langsam ihrem Ende entgegen, denn nach der Kaffeetafel wurde die Proklamation durchgeführt. Zunächst für die kleinen (!) Könige, dann für die großen Majestäten. Zwergenkönig wurde in diesem Jahr Franziska Deicke. Als Kinderkönig wurde Nina Roffka (126,7 Teiler) proklamiert. Im Rahmen des Festballs am Abend erhielten dann der Jungschützenkönig Hartmut Hasberg (187,3 Teiler), Teilerkönig Uwe Ulbricht (11,1 Teiler) und der Bürgerkönig Mathias Lindscheid (40,8 Teiler) die Königsketten und Orden überreicht. In Schwüblingsen möchte jeder König werden, denn die Kosten werden vom Verein übernommen und niemand braucht sich Sorgen über finanzielle Risiken zu machen.
Bei allen Gewinnern und auch den Gästen aus dem Dorf kam der Festball am Abend und durch die Nacht gut an, denn wieder wurde es ein gelungenes Fest mit Tanz von Alt und Jung und kleinen Leckereien in Form von Lüttjen Lagen.
Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der neuen Könige, denn mit dem Umzug und dem gleichzeitigen Anbringen der Königsscheiben an den Königshäusern setzte sich das Schützenfest fort. Nicht aber ehe die Schwüblingser ihre Kräfte im vollbesetzten Zelt und mit dem Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Werner Bösche, Ortsbürgermeister Insa Schneiderat und Uetzes Bürgermeister Werner Backeberg beim Königsessen wieder mobilisiert hatten. „Eine tolle Beteiligung, über 160 Personen ließen sich das Essen schmecken“, meinte Schriftführerin Kathrin Nischik. Beim Anbringen der Scheiben mit dem Fanfarenzug Wikinger aus Burgdorf und den Kornhäuser Musikanten gibt es in jedem Jahr wieder humorvolle Einlagen zu beobachten, denn fern von der Erwartungshaltung doch König zu werden, den offiziellen Festreden und des traditionellen Programms macht den Schützen dieser Sonntag so richtig Freude und kann unbeschwert gefeiert werden. Auch wenn das Wetter, das in den Tagen zuvor ein Lächeln für die Schützen übrig hatte, doch sehr durchwachsen war.
Erst am späten Nachmittag ist bei einer Kaffeetafel, die selbst gebackenen Kuchen bereithielt und bei der die eingenommenen Gelder der Jugendabteilung zugute kommt, dem Kindertanz, der von der Sportgruppe Crazy Steps organisiert wurde und gemütlichem Beisammensein so langsam das Schützenfestende in Sicht. Es hat sich wieder gezeigt, dass in einem Dorf wie Schwüblingsen, wo der Zusammenhalt stimmt, auch das gemeinsame Feiern eben besonders schön ist.