In Katensen trafen sich Gaukler, Hexen und Henker

Bei der historischen Modenschau zeigten die Katenser ihre schönsten Kostüme und Trachten aus vergangener Zeit. (Foto: Dana Noll)

Dorffest mit viel Sonnenschein und zahlreichen Besuchern

KATENSEN (dno). 750 Jahre Katensen – das musste gefeiert werden! Für zwei Tage feierte das Dorf seine Geschichte und dafür wurde sich so richtig heraus geputzt. Natürlich in historischen Kostümen. Und so schlenderten Hexen neben Henkern, Mönchen und Knechten über den Dorfplatz.
Zur Jubiläumsfeier gab es strahlenden Sonnenschein und spätsommerliche Temperaturen. Die Besucher strömten in Scharen am zweiten September-Wochenende nach Katensen, um hier ein bisschen in die Vergangenheit einzutauchen. Bei all den Edelfrauen mit ihren Mägden oder Rittern mit ihren Knappen dürfte das nicht schwierig gewesen sein. Sogar eine Feuerwehrtruppe in historischen Kostümen mischte sich unter das Partyvolk. Die historische Modenschau war einer der Höhepunkte und begeisterte die Besucher besonders. Und wer den Mund nicht zu voll genommen hatte (Das Kuchenbuffet war unglaublich!), konnte sogar ein paar „Bravo-Rufe“ absetzen. Verdient hatten es die Akteure und zahlreichen Helfer allemal.
Zahlreiche Ortsvereine nutzten die Gelegenheit, ihre Angebote rund um Sport, Reiten, Musik oder Freizeitgestaltung zu präsentieren. Besonders für die Kleinsten hielt das Dorffest einige Überraschungen bereit. Ob basteln, Buttons pressen oder auf der Hüpfburg toben – für kleine oder große Kinder gab es viel zu entdecken. Oder auch zum Ausprobieren: Beim Körbeflechten wurde es richtig knifflig. Das wurde nur noch vom Quiz des Heimatbundes getoppt. Denn auch hier galt es, knifflige Fragen zur Dorfhistorie zu beantworten. Florian Kobbe zeigte, wie ein Messer aus Bronze gegossen wurde und informierte über Eisenverhüttung. Sattler Johannes Bode-Pröve bot Lederschuhe nach historischem Vorbild an.
Bei den Kutschfahrten, die zwischen Parkplatz und Dorfplatz pendelten, hatten Groß und Klein gleichermaßen viel Spaß. Historische landwirtschaftliche Geräte erinnerten daran, wie schwierig es früher war, die Felder zu bestellen und ernteten den ein oder anderen bewundernden Blick. Besonders sehenswert oder lesenswert waren die Schriftstücke, Exponate sowie zahlreichen Bilder und Requisiten der Sonderausstellung zur Dorfgeschichte. Besondere Attraktion: die Moorleiche, die zu den ältesten in Norddeutschland zählt.
Für den beschwingten Rhythmus der Festtage sorgten der Feuerwehrmusikzug Hillerse, die Blaskapelle Weseranka, das Matthias Witzig Ensemble und die Bands Captive Cake, The Rock Foundation und 4joy-music.