Im Rollstuhl durch Myanmar

Andreas Pröve hat mit seinem Handbike, einem speziellen Rollstuhl, schon viele Länder erkundet. (Foto: r)

Der Fotograf und Buchautor Andreas Pröve berichtet in der Agora über seine spannende Reisen durch das südostasiatische Land

UETZE (r/fh). Bei der ersten Veranstaltung der Kulturinitiative K4 im neuen Jahr wird der Buchautor und Fotograf Andreas Pröve aus Wathlingen über seine Reisen durch das südostasiatische Myanmar berichten. Das Besondere: Der heute 62-Jährige ist seit einem Verkehrsunfall im Jahr 1981 querschnittsgelähmt – trotzdem unternimmt er unzählige Reisen und erkundet die fernen Länder in „Handarbeit“ mit seinem Rollstuhl oder Handbike. Auf diese Weise erlebt er Land und Leute hautnah und erhält er immer wieder überraschende Einblicke hinter die Kulissen.
Die Reisereportage beginnt am Samstag, 25. Januar, um 19.30 Uhr in der Agora, Marktstraße 6 (Einlass ab 19 Uhr). Zum Start der Saison wird das K4-Team die Zuschauer mit einem Glas Sekt begrüßen. Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro bei Schüler&Asnet in Uetze und Hänigsen sowie auf der Internetseite www.tickets.k4uetze.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 14 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen die Hälfte.
Andreas Pröve, geboren 1957, verunglückte als 23-jähriger mit seinem Motorrad. Schon drei Jahre nach dem Unfall brach er im Rollstuhl zur ersten Indienreise auf und tourt bis heute, getrieben von der Lust am Entdecken und unstillbarer Neugier, durch die Welt. Dabei schreckt er auch nicht vor extremen Herausforderungen zurück. Auch Myanmar besuchte er zum ersten Mal vor über 30 Jahren und ist seitdem mehrmals wieder in das südostasiatische Land gereist, zuletzt 2014. Dem Publikum in Uetze wird er einen Eindruck von der kulturellen Vielfalt, der faszinierenden Landschaft und den monumentalen Bauwerken vermitteln. Seinen Vortrag bereichert er durch Fotos, Videos und Interviews mit Einheimischen. Bei seiner jüngsten Reise hat Pröve unter anderem das Wasserfest zum buddhistischen Neujahr miterlebt, Wahrsager kennengelernt und mit Dissidenten über ihren Kampf für Demokratie gesprochen.