Hänigser feierten ihr 11. Maibaumfest „Am Pappaul"

Vor den Fachwerkkulisse „Am Pappaul“ feierten die Hänser und ihre Gäste ihr 11. Maibaumfest. (Foto: Georg Bosse)

Zahlreiche Besucher verabschiedeten in Hänigsen den April

HÄNIGSEN (gb). Von der lachenden Aprilsonne am makellos blauen Himmel und zahlreichen Schaulustigen beobachtet sowie vom Geläut der unweit gelegenen evangelisch-lutherischen St. Petri-Kirche zu Hänigsen begleitet, wuchteten Mitglieder der Hänigser Ortsfeuerwehr am Dorfplatz „Pappaul“ den traditionellen Maibaum in die Höhe.
Mit der Maibaumaufstellung am letzten Aprilsamstag nahm das 11. Maibaumfest in Hänigsen seinen fröhlichen Verlauf. Viele Besucher ließen sich auf dem Pappaul-Platz vor dem schönen Fachwerk-Bauernhaus, in dem auch die dörfliche Heimatstube beheimatet ist, lecker Gegrilltes und kühle Getränke schmecken, während der Spielmannszug „Riedel“ des Hänigser Bergmannsvereins für die musikalischen Momente sorgte.
Das Besondere am Hänigser Maibaum ist, das von ihm herab 14 vom Bildhauer Ralf Marz geschnitzte Holzwappen grüßen, die jeweils einen örtlichen Verband oder Verein symbolisieren. So den Bürgerschützenverein (BSV), den TSV Friesen Hänigsen, die Freiwillige Ortsfeuerwehr Hänigsen bis hin zum Ziegenzuchtverein.
Heidi Marz, CDU-Ortsverbandsvorsitzende von Obershagen, Hänigsen und Altmerdingsen, begrüßte die Gäste und dankte allen ehrenamtlich Beteiligten für die engagierte Vorbereitung und Durchführung des Festes, das in seinem weiteren Geschehen den Wonnemonat Mai willkommen hieß.