Gymnasium Uetze feiert sein 70-jähriges Bestehen

Der 7. Jahrgang eröffnete mit ihrem Lied "Rise" das Festprogramm.

Festakt in der Agora mit zahlreichen Gratulanten

UETZE (dno). Das kleinste Gymnasium in der Region Hannover feierte am letzten Freitag sein 70-jähriges Bestehen. In die Agora waren zahlreiche Gratulanten gekommen, darunter auch viele ehemalige Schüler. Auch Festredner Prof. Dr. Uwe Morgner vom Institut für Quantenoptik an der Leibniz Universität Hannover, legte 1986 sein Abi am Uetzer Gymnasium ab. Er hatte eine ganz besondere Überraschung mitgebracht. „Die Leibniz Uni Hannover baut ein Netzwerk mit Schülerforschungszentren auf. Das Gymnasium Uetze mit seinen Forscherklassen bietet gute Voraussetzungen für eine Aufnahme in dieses Netzwerk.“ Hier sollen interessierte Mädchen und Jungen eigene Forschungsfragen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) nachgehen können.
Gemeindebürgermeister Werner Backeberg warf in seinem Grußwort einen Blick auf die Anfangsjahre und dankte den Gründungsvätern, die „unglaubliches Engagement bewiesen hätten beim Aufbau einer höheren Schule in Uetze“, so Backeberg. Er lobte die Schule „als kleine Errungenschaft, die in der Gemeinde fest verankert ist“, so der Bürgermeister weiter.
Uetzer Einwohner hatten 1948 einen Schulverein und am 3. Mai 1949 das Gymnasium als Private Oberschule gegründet. Damals noch mit etwa 50 Schülern, hat sich die Schülerzahl heute mehr als verzehnfacht. Das Schulgeld betrug 40 Mark und gelernt wurde überwiegend nachmittags, da am Vormittag der Raum für andere Zwecke benötigt wurde. Doch der private Verein war bald überfordert und so wurde 1954 ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband gegründet – die Private Oberschule Uetze wurde zum öffentlichen Gymnasium. In den Siebzigerjahren übernahm der Landkreis Hannover die Trägerschaft – heute ist die Gemeinde Uetze der Schulträger. „Eine finanzielle Herausforderung“, wie Backeberg in seinem Grußwort erwähnte.
Schulleiterin Dr. Andrea Wundram lobte die Vorzüge eines ländlichen Gymnasiums:“Es ist die Nähe, die Menschlichkeit und die persönlichen Kontakte, die uns ausmachen. Wir haben leistungsbereite Schüler und sind hier in Uetze gerne – hier fühlen wir uns wohl!“