Gemeinde wirbt für Hilfetelefon

Machen auf das Hilfetelefon aufmerksam: der Uetzer Bürgermeister Florian Gahre (von links), Sarah Ogiermann und Brigitte Mende von der AWO-Frauenberatungsstelle sowie die Uetzer Gleichstellungsbeauftragte Ann-Kristin Rauhe. (Foto: Gemeinde Uetze)

Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Uetze (r/fh). Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November setzt die Gemeinde Uetze ein Zeichen. Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten Ann-Kristin Rauhe wurde am Rathaus ein großes Aktionsbanner angebracht, auf dem die Nummer des Hilfetelefons gegen Gewalt an Frauen (08000) 116 016 zu lesen ist. Es bietet eine kostenlose, ano­nyme Beratung für Betroffene, Verwandte, Freunde und Fachkräfte. In 17 unterschiedlichen Sprachen geben die Mitarbeiter erste Hinweise und vermitteln bei Bedarf an Frauenhäuser, Ärzte oder die Polizei weiter.
Die bundesweite Aktion steht unter dem Motto „Wir brechen das Schweigen“ und soll das Angebot des Hilfetelefons bekannter machen. Dazu will auch die Gemeinde Uetze einen Beitrag leisten. „Immer wieder wird deutlich, dass betroffene Personen nicht genau wissen, an wen sie sich vertrauensvoll wenden können“, begründet die Gleichstellungsbeauftragte Ann-Kristin Rauhe.
Auch die AWO-Frauenberatung für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze unterstützt die Aktion. Sie bietet vor Ort zudem eine persönliche Beratung an. Dieses Angebot beschränkt sich nicht nur auf häusliche Gewalt, sondern richtet sich an alle Frauen in Krisen. Ursachen können Trennung, Scheidung, persönliche oder berufliche Probleme sein. Termine können montags bis freitags kurzfristig unter der Telefonnummer (05132) 823434 vereinbart werden.