Gemeinde Uetze hat eine neue Schiedsfrau

Beatrice Ina Klinke will als Schiedsfrau bei Nachbarschaftsstreitigkeiten und anderen Konflikten vermitteln. (Foto: privat)

Nach 30 Jahren gibt Rolf-Peter Brandes das Ehrenamt an Beatrice Ina Klinke ab

Uetze (fh). Wenn sich Nachbarn über einen Ast streiten, der zu weit über den Gartenzaun ragt und vielleicht sogar eine Klage in Erwägung ziehen, können sie sich künftig an Beatrice Ina Klinke wenden. Die 53-Jährige ist neue Schiedsfrau für die Ortschaften Altmerdingsen, Hänigsen, Obershagen, Katensen, Schwüblingsen und den Bereich Irenensee/ Spreewaldseen. Ihr Vorgänger Rolf-Peter Brandes hatte das Ehrenamt 30 Jahre lang ausgeübt.
Für eine siebte Amtsperiode wollte er nun aber nicht mehr antreten. „Es hat mir immer noch viel Spaß gemacht. Aber ich habe mich aus Altersgründen entschieden, aufzuhören“, sagt der 74-Jährige. Schließlich engagiert er sich auch noch in vielen anderen Bereichen: So führt er zum Beispiel als Nachtwächter durch Hänigsen und ist Vorsitzender des Heimatbundes Uetze.
Im Laufe seiner Zeit als Schiedsmann habe er einige Veränderungen beobachtet. Nachbarschaftsstreitigkeiten und Beleidigungen hätten deutlich zugenommen. „Und zu Beginn meiner Amtszeit vor 30 Jahren waren die Beteiligten meistens kooperativer. Heute werden Konflikte immer aggressiver geführt. Viele haben eine Rechtsschutzversicherung und lassen es deshalb auch eher auf eine Klage ankommen“, schildert er.
Das deckt sich auch mit den Erfahrungen, die Beatrice Ina Klinke im Alltag und im Beruf macht. „Ich habe den Eindruck, dass die Menschen immer weniger miteinander reden und Konflikte schneller eskalieren“, sagt sie. Das habe sie motiviert, sich für das Schiedsamt zu bewerben.
Sie arbeitet in der Versicherungsbranche und hat im beruflichen Kontext bereits Lehrgänge zu Kommunikation und Konfliktbewältigung absolviert. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhält sie aber auch noch eine gezielte Vorbereitung, an diesem Wochenende nimmt sie an einem Online-Seminar für angehende Schiedsleute teil. Sie hoffe, dass ihr all das helfen werde, im Konfliktfall zwischen den Beteiligten zu vermitteln.
Brandes ist es in seinen 30 Jahren als Schiedsmann oft gelungen, die Wogen zu glätten. „In etwa 70 Prozent der Fälle war ich erfolgreich und es ist zu einer Einigung gekommen“, sagt er. Wichtig sei es vor allem, nie für eine Seite Partei zu ergreifen, sondern immer neutral zu bleiben, beide Seiten anzuhören und ausgleichend zu wirken. „Als Schiedsperson ist man kein Richter, sondern Schlichter“, fasst er zusammen.
Die Gemeinde Uetze ist in zwei Schiedsbezirke unterteilt. Für die Ortschaften Uetze (ohne Irensensee/Spreewaldseen), Dollbergen, Eltze und Dedenhausen ist seit dem vergangenen Herbst Horst Schrage zuständig. Beatrice Klinke ist erreichbar unter Telefon (05147) 975374 und per E-Mail an Schiedsamt1@uetze.de. Horst Schrage nimmt Anfragen unter Telefon (0175) 7979410 entgegen.