FFW Eltze setzt auf Feuerwehrbedarfsplan

50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, v.l. Hans-Heinrich Schäfer und Heinrich Hellemann, nicht im Bild: Alfred Müller.
 
2 neue Kameradinnen für die Ortswehr Eltze, Greta Meyer und Anica Elgert.

Neues Gerätehaus wird kommen – über 5.000 Dienststunden in 2019

ELTZE (dno). Die wichtigste Botschaft des Abends war sicherlich für die Eltzer Kameraden, dass der erst kürzlich verabschiedete Feuerwehrbedarfsplan, den Neubau des ersehnten Feuerwehrhauses vorsieht! Denn die Bestandsaufnahme der Häuser in der Gemeinde Uetze zeigte, dass Handlungsbedarf besteht – und das nicht nur in Eltze. Auch in Obershagen, Schwüblingsen, Dedenhausen und Altmerdingsen soll neu gebaut werden. Doch die Planungen dafür werden dauern, „etwa zwei Jahre müssen sich die Kameraden  noch gedulden, bis der Bau startet“, erklärte Uetzes Gemeindebürgermeister Werner Backeberg. Denn bevor es losgehen kann, müssen Flächennutzungs- und Bebauungsplan angepasst werden. Backeberg lobte den Feuerwehrbedarfsplan jedoch als „eine Rückenstärkung für die Wehren in der Gemeinde Uetze!“ „Das wird“, so der Bürgermeister weiter, „auch durch das Investitionsvolumen von etwa 10 Millionen Euro, die in den nächsten 12 bis 15 Jahren in die Wehren investiert werden sollen, unterstrichen.“ Dazu zählen auch die Mannschaftstransportwagen, die für alle Grundausstattungs-Feuerwehren beschafft werden sollen. „Eine deutliche, finanzielle Herausforderung“, so Backeberg. Umso erfreulicher ist es, dass „die Region Hannover jedes Fahrzeug mit etwa 10.000 Euro bezuschusst“, so der Bürgermeister weiter.
Auch Abschnittsleiter Detlef Hilgert begrüßte die Entwicklung und freute sich, dass entgegen der Prognosen, die aktive Unterstützung der Feuerwehr nicht weniger geworden ist. „Ich freue mich, in so viele junge Gesichter zu schauen, das stimmt mich froh“, ergänzte Ortsbürgermeister Hans-Hermann Brockmann.
Mit 56 aktiven Kameraden, 13 Alterskameraden und 167 fördernden Mitgliedern ist die Eltzer Wehr gut aufgestellt. So konnte auf der 118. Jahreshauptversammlung im „Amme`s Hof“ von gesamt 5.250 Dienststunden berichtet werden, darunter 373, 5 Stunden im Einsatz, 640 auf Lehrgängen und 4.241,5 in der Ausbildung, bei Wettkämpfen, Arbeitseinsätzen oder in der Kameradschaftspflege.

Einsätze in 2019

Mit nur zehn Alarmierungen lag das abgelaufene Jahr unter dem Einsatzdurchschnitt. Baumräumungen, Einsätze in „Bambis Garten“, Fehlalarme oder der Brand eines Stoppelfeldes beschäftigten die Wehr. Eine große Herausforderung waren die zwei Großbrandeinsätze in der Gemeinde. So brannte am 15. Juni in der Uetzer Dieselstraße die Halle einer Recyclingfirma ab und nur 10 Tage später kam es zum Brand eines kompletten Hallenkomplexes in der Praklastraße.
Neben den Lehrgängen fanden 2019 die ortsinternen Wettkämpfe in Verbindung mit den Löschbezirkswettkämpfen statt. Begleitet oder besucht wurden u.a. das Osterfeuer, der Laternenumzug, das Schützenfest oder die Sommerolympiade.
Unter „Einsatzort Zukunft“ wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die dem niedersächsischen Landtag eine Ausarbeitung vorlegen soll, wie sich die Feuerwehr in Zukunft aufstellt insbesondere was zu tun ist, um sie zu erhalten und ihre Leistungsfähigkeit sicher zu stellen auch in Hinblick auf u.a. dem Klimawandel.

Wahlen in der Eltzer Ortswehr

Nach dem Bericht des Kassenprüfers Friedhelm Brenneke sowie der Prüfung durch Frank Lüer und Birger Brockmann musste neu gewählt werden. Friedrich Amme jr. wird anstatt Frank Lüer, die Kassenprüfung nun übernehmen. Zum Funkbeauftragten wurde Dominik Gilhaus wieder gewählt. Standartenträger sind nun Paul Amme, Maik Schlüter und Sebastian Bollen.

Ehrungen, Ernennungen, Neu-Aufnahmen

Fünf Kameraden sind in 2019 neu in den aktiven Dienst getreten: Greta Meyer, Anica Elgert, Steven Sachert, Dennis Wiegmann und Janis Meibaum. Wiegmann und Meibaum haben bereits in der Jugendfeuerwehr sechs Jahre ihren Dienst geleistet. Alle fünf Kameraden haben im Herbst 2019 die Truppmann 1 Ausbildung bestanden.

Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Heiner Amme, Paul Amme und Lukas Elgert befördert.

Tobias Lüer ist nun Löschmeister und Marvin Eisfeld Hauptlöschmeister.

Für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurden Heinrich Hellemann, Hans-Heinrich Schäfer und Alfred Müller (nicht anwesend) geehrt.