Endspurt beim IKEK

Zum Abschluss des Konzeptes "Uetze 2030" lädt die Gemeinde zu einer Konzeptwerkstatte ein / Bürger können sich bis Sonntag an Online-Umfrage beteiligen

UETZE (r/fh). Wie wollen die Uetzer 2030 leben? Diese Frage soll das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) beantworten, das die Gemeinde zur Zeit erstellen lässt. Seit Februar können sich die Bürger an Foren und Themenwerkstätten beteiligen, um ihre Wünsche und Kritik einzubringen. Außerdem bekommen sie jetzt noch ein zweites Mal Gelegenheit, bei einer Online-Umfrage mitzumachen. Sie ist noch bis zum kommenden Sonntag, 17. November auf der Internetseite www.uetze.de freigeschaltet.
Schon zum Auftakt des Prozesses im Februar und März gab es eine Online-Umfrage, um erste Vorschläge und Anregungen zu sammeln. Jetzt wollen sich die Projektplaner zu den bisher erarbeiteten Themenschwerpunkten noch mal ein Feedback holen. Die Bürger werden unter anderem gefragt, welche Ziele ihnen für die Gemeinde besonders wichtig sind; außerdem können die Teilnehmer ein Motto vorschlagen mit dem sich die Gemeinde Uetze im Jahr 2030 beschreiben lässt.
Zum Abschluss des Prozesses lädt die Gemeinde dann noch einmal alle Bürger zu einer Konzeptwerkstatt ein. Sie beginnt am Mittwoch, 20. November, um 18 Uhr im Schulzentrum, Marktstraße 6. Dort werden die Teilnehmer erarbeiten, was getan werden muss, um die Ziele und das Leitbild für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Uetze zu erreichen? Welche Maßnahmen und Projekte sind notwendig, um sich zukunftsfähig aufzustellen?