Einzeltraining am Schießstand

Landeskaderathletin Katharina Jakob freut sich über die Möglichkeit zum Training in Uetze. (Foto: SV Uetze)

Schützenverein Uetze bietet den Mitgliedern auch im Lockdown die Möglichkeit zum Üben

Uetze (r/fh). Im Schützenverein Uetze läuft der Trainingsbetrieb auch im Lockdown mit den entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln weiter. „Auch wenn es aufwändig ist, war es für uns immer klar, dass wir unseren Mitgliedern möglichst alles ermöglichen, was jeweils unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens zulässig und verantwortbar ist", sagt der Vorsitzende Donald Albrecht. Gerade beim Sportschießen ließen sich die Abstände und Hygieneregeln sehr gut einhalten.
Gemäß der Verordnung des Landes Niedersachsen ist Individualsport mit zwei Personen zulässig. Da im Schießen aber immer eine Aufsicht erforderlich ist, bedeutet dies, dass derzeit nur eine Sportlerin oder ein Sportler auf einem Schießstand trainieren kann. Obwohl es eine zusätzliche hohe zeitliche Belastung für den Schießsportleiter und die Trainer bedeutet, hat man im Uetzer Verein für interessierte Mitglieder seit dem erneuten Lockdown im November durchgehend ein entsprechendes Angebot gemacht. So konnten auch die Vereinsmeisterschaften im Rahmen von Einzelterminen noch abgeschlossen werden. Damit haben alle Sportlerinnen und Sportler auch Durchmeldeergebnisse für die abgesagten Kreismeisterschaften.
Das Schießen auf dem Feuerwaffenstand koordiniert der Schießsportleiter Reinhard Reh und die Nutzung des Druckluftstandes der Vorsitzende und Trainer Donald Albrecht. Für die Teilnahme gelten strenge Regeln. Damit sich die Sportlerinnen und Sportler nicht begegnen, ist eine Voranmeldung zwingend notwendig. Und natürlich gelten die Hygiene- und Abstandsregeln für Schießende und Aufsichten auch beim Einzeltraining.