Einbruchsserie in Dedenhausen

Polizei nimmt 24-jährigen Tatverdächtigen fest: Vermutlich aus wirtschaftlicher Not heraus soll er mehrfach in Häuser und Gartenpavillons eingedrungen sein

DEDENHAUSEN (r/fh). In den vergangenen Wochen ist Dedenhausen zum Schauplatz einer Einbruchsserie geworden - doch der wirtschaftliche Schaden war vergleichsweise gering. Nur in einem Fall entwendete der Täter ein Portemonnaie samt Bargeld, EC-Karte und Personalausweis. Ansonsten ließ er meist alkoholische Getränke mitgehen, trank sie noch vor Ort aus oder verzehrte ein auf der Terrasse abgestelltes Stück Kuchen. Mindestens zweimal soll er außerdem in Gartenhäuser eingedrungen sein, um dort zu übernachten. Viele der betroffenen Anwohner hatten sich erst bei der Polizei gemeldet, nachdem in der örtlichen Presse über einen der Fälle berichtet und ein Zeugenaufruf der Polizei veröffentlicht worden war.
Am Donnerstag, 23. April, hat die Polizei nun durch Hinweise aus der Bevölkerung einen 24-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der im dringenden Verdacht stehe, die Taten begangen zu haben. Er hat eine Meldeanschrift im Bereich Ostwestfalen, die Polizei vermutet aber, dass er schon seit längerem auf der Straße lebe und mittellos sei. Nachvollziehbare Gründe für seinen Aufenthalt in Dedenhausen habe er nicht dargelegt. Auch zu den gegen ihn erhobenen Tatvorwürfen äußerte er sich nicht. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Diebesgut wurde bei ihm nicht aufgefunden.
Am Dienstag, 21. April, hatte sich zunächst die 78-Bewohnerin eines Dreiparteienhauses an der Eltzer Straße bei der Polizei gemeldet. Am frühen Morgen gegen 2.30 Uhr war sie durch ein Scheppern und den Schein einer Taschenlampe aufgewacht. Der Täter war durch die nicht verschlossene Hauseingangstür eingedrungen und durchsuchte in einem Vorraum das Portemonnaie der 78-jährigen. Als sie ihn dabei überraschte, ergriff er die Flucht und nahm das Portemonnaie samt Bargeld, EC-Karte und Personalausweis mit.
Nachdem über die Tat berichtet worden war, meldeten mehrere Anwohner aus Dedenhausen weitere Straftaten, die sich seit Ostern ereignet hatten, bisher aber nicht zur Anzeige gebracht worden waren. So wurden beispielsweise in der Nacht vom 12. auf den 13. April ebenfalls zwei Grundstücke an der Eltzer Straße betreten und aus unverschlossene Nebengebäude alkoholische Getränke entnommen und verzehrt. In einem Fall wurde außerdem eine Schachtel Zigaretten entwendet.
Am 21. April wurde gegen 4.30 Uhr eine 73-jährige Anwohnerin im Hohen Feld durch ein Geräusch wach und bemerkte einen Mann auf dem Grundstück, der jedoch flüchtete, als er bemerkte, dass er beobachtet wurde. Später stellte die 73-Jährige fest, dass ein auf einem Terrassentisch abgestelltes Kuchenstück verzehrt worden war. Auch drei Einbrüche in Dedenhäuser Vereinsheime Ende März rechnet die Polizei ihm zu.