Daniel Melching stürzte sich 223 Mal aus zehn Metern ins Wasser

Der spätere Sieger Daniel Melching (li.) bei einer Ausführung seiner 223er „Zehnertotal“-Sprungserie im Hänigser Freibad. (Foto: Georg Bosse)

34 Teilnehmer beim 10-Stunden-Turmspringen im Freibad Hänigsen

HÄNIGSEN (gb). Am vergangenen Samstag hat im genossenschaftlich betriebenen Freibad Hänigsen das 10-Stunden-Turmspringen stattgefunden. Unter dem Motto „Zehnertotal“ konnten der Förderverein des Hänigser Freibades sowie die DLRG Hänigsen zum wiederholten Mal Springerinnen und Springer unterschiedlichsten Alters willkommen heißen. Am Ende der attraktiven Veranstaltung hatte Daniel Melching (Hänigsen) mit insgesamt 223 Sprüngen die Vorjahres-Siegermarke von Felix Homann und Marek Dombrowski (Obershagen), die jeweils 161 Sätze ins Schwimmbecken geschafft hatten, klar geknackt.
Bei durchaus angenehmen, jedoch launischem Sommerwetter hatten sich ab 11 Uhr alles in allem 34 Teilnehmer, darunter fünf weibliche, an der Sprunganlage im Hänigser Freibad eingefunden, die sich der Herausforderung, eine möglichst lange Sprungserie von der 10-Meter Plattform unter DLRG-Aufsicht auszuführen, stellen wollten. Mit zwei Sprüngen setzte sich der älteste Beteiligte, Axel Melching (45 Jahre), in Szene. Der jüngste Springer, Kantaro Dorfhuber (7), wagte sich ein Mal auf den Sprungturm, um dann ins erfrischende Nass zu hüpfen.
Mit bestickten Badehandtüchern und Urkunden aus den Händen der Fördervereins-Vorsitzenden Heike Koch sowie Norbert Vanin, Vereinsschriftführer und DLRG-Bezirksleiter „Region Hannover“, konnten die Platzierten nach Beendigung des Sprungwettbewerbs mit total 1.153 Sprüngen den Heimweg antreten.
Darüber hinaus zogen die Veranstalter ab 19 Uhr ein so genanntes „Moonlight-Schwimmen“ auf. Acht Fackelschwimmer von der DLRG Hänigsen präsentierten im Pool ihre einstudierte, stimmungsvolle Show.