Buden auf dem Bauernhof

Am offenen Feuer wärmen sich die Besucher und backen ihr Stockbrot. (Foto: Holger Staab)

Der Schwüblingser Weihnachtsmarkt findet erstmals auf dem Hof von Stefanie und Stefan Dralle statt / Stände bieten Leckereien und Handarbeiten

SCHWÜBLINGSEN (st). Gerade in der Vorweihnachtszeit tut es gut, die Hektik des Alltags einmal hinter sich zu lassen und ein paar Stunden in festlicher Atmosphäre zu genießen. Dazu war am vergangenen Wochenende der Weihnachtsmarkt in Schwüblingsen der richtige Ort und viele Besucher aus dem Dorf und der Umgebung genossen die kleinen Aktivitäten, die auf dem Hof von Stefanie und Stefan Dralle stattfanden. Ab dem frühen Nachmittag weihnachtete es schon sehr.
Es roch nach Glühwein und Kinderpunsch, es duftete nach Champignons und viele Weihnachtsbäume und Lichter schmückten den Hof Dralle in der Straße Zum Feuermoor. Der Weihnachtsmarkt in Schwüblingsen bot aber viel mehr. An kleinen Ständen wurde allerlei für die Winterzeit angeboten. Es gab viele Handarbeiten, Sachen aus Holz und Naturprodukte, aber auch gebastelte Figuren, kleine Leckereien vom Räucherofen oder selbst gekochte Spezialitäten, wie Marmelade, Kekse, Kuchen, Zuckerwatte, Waffeln und leckeren Kakao.
Die Schwüblingser Dorfgemeinschaft hatte den Weihnachtsmarkt dieses Jahr mal ganz anders geplant: Dafür waren Silvia Poelmeyer und viele fleißige Helfer schon im Frühjahr zusammengekommen. Der kleine Markt sollte nicht wie bisher rund um die Kirche oder verteilt im Dorf stattfinden, sondern an einem neuen Ort. Als Stefanie und Stefan Dralle davon hörten, boten sie zur Freude der Dorfgemeinschaft ihren Hof an.
Die Vorschläge für die Stände kamen von den Vereinen. Wichtig war allen Beteiligten, dass keine kommerziellen Verkäufer dabei sein sollten und ein kleines Programm mit Gitarrenspieler, Weihnachtsmann und Weihnachtsgeschichten geboten wurde. Stefanie Dralle erhielt viel Unterstützung aus der Familie und der Hof wurde richtig rausgeputzt. So entstand am vergangenen Wochenende ein kleiner und feiner Markt, der alles bot, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht.
Die Gäste strömten zum Hof Dralle. Es schien, als wenn das ganze Dorf auf den Beinen war, denn der Hof war voller Menschen. „Wir haben viel Werbung gemacht“, sagte Poelmeyer am vergangenen Sonnabend, „ich bin beeindruckt vom Andrang. Es werden sicherlich auch viele Besucher aus der Umgebung hier sein.“
Für die Gäste auf dem Hof Dralle gab es viel zu sehen und alle, auch die Kinder konnten sich an Mitmachaktionen beteiligen oder sausten mit „Bobby Cars“ über den gepflasterten Hof. Dazu war vom Gitarrenspieler in der leergeräumten Scheune weihnachtliche Musik zu hören, Lieder zum Mitsingen brachten gute Laune und Geschichten zum Zuhören wurden erzählt. Für die Kinder war der Besuch des Weihnachtsmanns natürlich einer der Höhepunkte des Tages, aber auch alle anderen Gäste hatten viel Spaß und ließen es sich gutgehen.
Die Dorfgemeinschaft hatte ganze Arbeit geleistet und rückte durch den tollen Weihnachtsmarkt noch etwas mehr zusammen.