"Beratung vor Ort ist wichtig"

Die Mitglieder des Arbeitskreises Gleichstellung der SPD Fraktion Region Hannover Regina Hogrefe (3. von links), Cornelia Busch (2. von rechts) und Walter Zychlinksi haben sich bei AWO-Fachbereichsleiterin Ute Vesper (links), Brigitte Mende (hinten) und Sarah Ogiermann (Mitte) über die Arbeit der Frauenberatungsstelle informiert. (Foto: SPD / AWO)

SPD-Regionsabgeordnete besuchen Frauenberatungsstelle und Dorftreff

Hänigsen (r/fh). Die Arbeitsgemeinschaft Gleichstellung der SPD-Regionsfraktion hat Mitte Juli den Dorftreff in Hänigsen besucht. Dort ist seit Anfang 2019 auch eine Außenstelle der AWO-Frauenberatung untergebracht. Lange Zeit hatte die Region bei diesem Angebot auf die zentrale Anlaufstelle in Lehrte gesetzt, im vergangenen Jahr weitete sie es dann deutlich aus, sodass die Mitarbeiterinnen nun auch vor Ort in Uetze, Hänigsen, Burgdorf und Sehende präsent sind.
Nach dem Gespräch mit Brigitte Mende, Leiterin der AWO-Frauenberatungsstelle, betonten die SPD-Politiker, wie wichtig ein flächendeckendes Beratungsangebot in den Kommunen und Ortschaften sei. "Die Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme ist wesentlich geringer, wenn eine Beratungsstelle ortsnah zu erreichen ist“, stellt die Gleichstellungspolitische Sprecherin Cornelia Busch fest.
Allerdings zeigten sich in Hänigsen auch die Grenzen des Machbaren. Denn die Frauenberatung hat dort kein eigenes Büro, sondern nutzt die Räume der Gemeindebibliothek. Das sei nicht optimal und auch die Möglichkeit einer Kinderbetreuung während der Beratungsgespräche wäre wünschenswert, stellten die SPD-Regionspolitiker fest.
Andererseits sahen sie auch Vorteile in der engen Verbindung zwischen Frauenberatungsstelle und Dorftreff. Dieser biete ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen und lege besonderen Wert auf die Unterstützung und Förderung von Frauen jedweder Herkunft. Sie haben dort die Möglichkeit, sich zu entfalten, ihr Selbstbewusstsein zu entwickeln und neue Menschen kennenzulernen. Ebenso bieten die Mitarbeitenden des DorfTreffs Hilfe an, wenn es um Informationen zu Beratungsstellen, zur Kontaktaufnahme dahingehend geht. So schließe sich der Kreis zur AWO Beratungsstelle. „Ein tolles Projekt, welches Generationen verbindet“, resümiert Busch.