Bandfestival rockte den TSV-Sportplatz in Katensen

Im Laufe des Katenser Festival-Abends drängten sich immer mehr Fans, „Groupies“ und andere Gäste an die Bühne heran. (Foto: Georg Bosse)

Hunderte Besucher erlebten die „Sonnensaiten“ des 3. Open Air-Musikfestes

KATENSEN (gb). Just „4Joy“ haben Sebastian Brandes und das TSV-Sportheimteam um Betreiber Dirk Kahmann das 3. Open Air-Festival in Katensen veranstaltet. Für zahlreiche Dorfbewohner und Musikfans aller Altersgruppen war das Datum, Freitag der Dreizehnte, kein böses Omen. Das klangvolle Event mit verschiedenen lokalen Bands ohne richtigen Headliner lockte hunderte Besucher auf den Katenser Sportplatz.
Angesichts der langsam versinkenden Augustsonne machte die Katenser Formation „Sonnensaiten“ den musikalischen Anfang und präsentierte ihr Repertoire zu dem unter anderen auch der Klassiker „Proud Mary“ von Creedence Clearwater Revival (CCR) gehörte. Bei solch einem Heimspiel war es kein Wunder, dass ihr Festival-Opening den ersten Beifallssturm auslöste und sie nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen.
Einen rockigere Version des CCR-Titels lieferte anschließend „The Rock-Foundation“ (TFR) ab. Den fünf Jungs aus dem Raum Gifhorn/Peine war beim ihrem ersten Uetzer Festivalauftritt sogar eine Fanqlique „Groupies“ mit nach Katensen gefolgt, die dann auch mächtig Stimmung machte.
Ihren Premierenauftritt beim Open air in Katensen hatten im Laufe des Abends außerdem auch „Gute Alte Jungs“ mit guten altem Bluesrock aus Burgwedel sowie die Newcomer-Band „Carport“ aus der Gemeinde Uetze. Dennis Schönke (dr.), Steven Graupmann (git.), Sören Scherf (bass) und Daniel Curcija (voc.) war es vorbehalten, mit ihrem Gig das 3. Katenser Open Air-Festival zu beschließen. Die jungen Leute aus Ehlershausen, Großburgwedel, Hänigsen und Steinwedel treten unter ihrem Bandnamen „Millarium“ auf und hatten schon im vergangenen Jahr beim Katenser Publikum für Begeisterung gesorgt.