Ausbildungsmesse gibt Berufsorientierung

Dachdeckermeister Michel Hausmann gab mit praktischen Aufgaben einen Einblick in das Berufsfeld.

Unternehmen rund um Uetze gaben Einblicke in verschiedene Berufsfelder

VON DANA NOLL

UETZE. Bereits zum 8. Mal fand am vergangenen Donnerstagnachmittag die Ausbildungsmesse in Uetze statt. Hier hatten Schüler*innen aller Schulformen die Möglichkeit, sich über verschiedene Berufsfelder, freie Ausbildungs- oder Praktikumsplätze zu informieren und mit den Personalleiter*innen und Geschäftsführer*innen ins Gespräch zu kommen.
Rund 25 Unternehmen, Institutionen oder Betriebe aus Uetze und der Umgebung präsentierten sich mit über 35 verschiedenen Ausbildungsberufen und boten interessante Informationen und spannende Praxisaufgaben.
Darunter famila, die AOK Niedersachsen, Remondis, die Sparkasse, das Kita Haus Kunterbunt, der Zoll, Wegner Güterkraftverkehr, Voiges Yamaha, die STRABAG AG, das Pflegewohnstift An der Mühle, die IHK, das GesundheitsForum oder die Agentur für Arbeit.
Bereits zum 8. Mal dabei, die Gemeinde Uetze, das Autohaus Uetze, die AVISTA OIL AG oder auch die Firma Profex.
Dachdeckermeister Michel Hausmann aus Obershagen zeigte den Schüler*innen, wie viel Spaß, handwerkliche Arbeit machen kann. Ob beim Nagel schlagen oder Schieferplatten bearbeiten – hier war Körpereinsatz gefordert.
„Das ist ein sehr schöner und vielfältiger Beruf. Aber das Interesse an handwerklichen Tätigkeiten lässt bei den jungen Menschen leider nach, obwohl es viele Möglichkeiten bietet“, so Michel Hausmann.
Bei der „Neuen Apotheke“ war eher Fingerspitzengefühl erwünscht. Hier konnten die Interessent*innen eine eigene Creme herstellen und sich über die Berufsbilder Pharmazeutisch technische Assistentin (PTA), Pharmazeutisch kaufmännische Angestellte (PKA) oder Apotheker Pharmazent im Praktikum informieren.
Am Stand der Polizei gab es die Möglichkeit, Körperschutzausstattungen anzulegen und bei der Bundeswehr ein Kompassspiel auszuprobieren.
Zum ersten Mal bei der Ausbildungsmesse mit dabei, die KLH Kabel- und Leitungsbau, die Firma Willenbrock Fördertechnik und auch VW Financial Services. „Wir bieten viele Möglichkeiten, ob Ausbildung oder duales Studium“, erklärt Kathrin von Kauffmann.
Die Ausbildungsmesse hat sich aus dem Profi(l)-forum der achten Klassen der Realschule Uetze entwickelt, das Gymnasium und die IGS haben diese Tradition in diesem Jahr fortgesetzt.
„Es gibt zunehmend viele Veranstaltungen dieser Art in der Region Hannover, aber diese hier ist für uns natürlich besonders“, so Yvonne Salewski, Geschäftsführerin von pro regio e.V.. „Viele Betriebe suchen noch Azubis für 2019 oder schon für 2020. Deshalb lohnt sich das Gespräch mit den Unternehmen vor Ort für immer für alle.“