Advent bei St. Petri

Die Brüder Rolf-Peter (links) und Claus-Wilhelm Brandes richten die Krippenlandschaft ein. (Foto: privat)

Kirchengemeinde lädt zu Konzerten ein und zeigt Krippe aus Oberammergau

Hänigsen (r/fh). Die Kirchengemeinde Hänigsen-Obershagen sorgt in den nächsten Wochen für vorweihnachtliche Stimmung. Jeweils samstags beginnt um 17 Uhr eine Adventsmusik im Pfarrhof der St.-Petri-Kirche, An der Kirche 2. Den Auftakt macht am heutigen 27. November Rolf-Peter Brandes mit Klavier und Akkordeon. Am 4. Dezember folgt dann das Ausbildungs-Orchester des Feuerwehrmusikzugs Burg­dorf-Hänigsen und am 11. sowie 18. Dezember tritt das Hänigser Bläser-Quartett auf.
Außerdem sind in den Fenstern des Gemeindehauses wieder Krippenfiguren zu sehen. Ab dem heutigen Samstag, 27. November, werden die Szenen täglich ab 15 Uhr beleuchtet. Diese Idee ist im vergangenen Jahr entstanden, als gerade in der Adventszeit viele Menschen unter den Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie litten.
Vor diesem Hintergrund baute die Gemeinde ihre Weihnachtskrippe erstmals nicht in der Kirche, sondern in den Fenstern des Gemeindehauses auf. „Auf diese Weise konnte sie rund um die Uhr bestaunt werden“, sagt der Initiator Rolf-Peter Brandes. Und Pastor Steffen Lahmann ergänzt: „Es war schön, zu sehen, wie viele Menschen vor dem Fenster standen, ihren Kindern die Weihnachtsgeschichte erzählten oder selbst wieder zu Kindern wurden, als sie die Figuren betrachteten.“
Daraufhin gibt es dieses Jahr nicht nur eine Wiederholung, sondern die Gemeinde erweitert die Ausstellung sogar noch. Zusätzlich zur Hänigser Krippe wird diesmal auch eine Krippe aus Oberammergau zu sehen sein, die eine Burgdorfer Familie als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hat.
Die Brüder Rolf-Peter und Claus-Wilhelm Brandes haben in den zurückliegenden Wochen einen geeigneten Unterbau für die Krippenlandschaft angefertigt und sie aufgebaut. Insgesamt drei Gebäude bilden den Grundstock für die Szene aus der Weihnachtsgeschichte, in der sich nicht nur die Hirten mit ihren Schafen und Ziegen und die Könige samt Gefolge einfinden, sondern auch Musikanten, die das Christkind mit ihren Klängen erfreuen möchten. „Diese Krippe ist schon etwas ganz Besonderes! Ich kann mich nicht erinnern, dass es so etwas in Hänigsen schon mal zu sehen gab“, sagt Claus-Wilhelm Brandes.