60 Mannschaften beim Hänigser Vereineschießen

Die Vertreter der drei Siegermannschaften „Freiwillige Feuerwehr Hänigsen, Stutzke“, „Jugendfeuerwehr Altmerdingsen/Hänigsen“ und „Landjugend 3“. (Foto: BSV Hänigsen)

Traditioneller Wettbewerb des Bürgerschützenvereins

HÄNIGSEN (r/bs). Im Schützenheim des Bürgerschützenvereins Hänigsen fand bereits zum 22. Mal das jährliche „Vereineschießen“ statt. Jeweils drei Angehörige von örtlichen Vereinen und anderen privaten Freundeskreisen bildeten dabei Mannschaften. In diesem Jahr hatten sich trotz des herrlichen Winterwetters 60 Mannschaften gebildet. Gewertet wurde nach Teilern, wobei ein Teiler einem 100tel Millimeter Entfernung vom Scheibenmittelpunkt entspricht.
Gewinner des Wettkampfes ist die Mannschaft, die mit der Summe der Teiler der jeweils besten Schüsse jedes Schützen bzw. jeder Schützin dem Mannschaftszielteiler am nächsten kommt. Der diesjährige „Zielteiler“ von 689 wurde zu Beginn vom Hänigser Ortsbürgermeister Norbert Vanin ausgelost. Gewinner und damit beste Mannschaft war mit 691,8 Teilern die Gruppe „Freiwillige Feuerwehr Hänigsen, Stutzke“, bestehend aus Henning Meyer, Torsten Nitschke und Frank-Olaf Beddig. Den zweiten Platz errang das Team „Jugendfeuerwehr Altmerdingsen/Hänigsen“ mit Marcel Schiminski, Michel Voigt und Hagen Meyer (685,9 Teiler). Den dritten Platz belegte das Team „Landjugend 3“ mit Martin Wöhler, Mara-Sophie Laubsch und Florian Weiss (684,1Teiler).
Das Mannschaftsziel geteilt durch drei bildete das Ziel für die Einzelschützen. Gewinner bei den Einzelschützen ist mit 229,3 Teilern Siegfried Bade. Den 2. Platz erreicht Klaus Wedemeyer mit 230,7 Teilern und den 3. Platz erzielte Martin Wöhler mit 228,4 Teilern. Sie erhielten jeweils einen Einkaufsgutschein der Fa. Albert Hoppe.
Die Auszeichnungen wurden vom ersten Vorsitzenden des Bürgerschützenvereins, Achim Schacht, vorgenommen. Er bedankte sich dabei auch bei den Schießsportleitern, den Aufsichten und den Damen des „Theken- und Küchenteams“, die in bewährter Weise für Speisen und Getränke gesorgt hatten.